Sophias liebste Mix-Tipps für den Alltag

| |

Ein Job, vier Kinder, zwei Hunde, eine Katze und ganz viele hungrige Mägen! Der Alltag mit einer Familie kann ganz schön stressig sein. In diesem Beitrag verrate ich euch meinen Schlüssel zu einer stressfreien Woche! Ihr findet hier unter anderem einen Beispiel-Wochenplan, eine Checkliste für das Vorkochen am Sonntagabend und weitere praktische Mix-Tipps für jeden Tag. Viel Spaß beim Lesen!

Beispiel-Wochenplan

Der folgende Beispiel-Wochenplan enthält sowohl gesunde Mahlzeiten als auch kleine Kaloriensünden sowie Snacks und das Frühstück für die Woche.

Orientiert euch bei euren Wochenplänen am Aufbau des Beispiel-Plans. Denkt daran, auch einen Tag einzuplanen, an dem ihr mit Freunden oder eurem Partner essen geht. Ab und zu verdient ihr auch mal eine Pause. Übrigens: Im mein ZauberTopf-Club gibt es einen praktischen Wochenplaner, in dem ihr euch eure Mahlzeiten ganz einfach zusammenstellen könnt. Die benötigten Zutaten landen dann auch automatisch in eurer Einkaufsliste. Wir haben dort auch viele Rezepte, die aufeinander aufbauen, sodass die Reste eines Abendessens die Basis des Mittagessens am nächsten Tag ergeben.

FrühstückMittagessenSnacks/GebäckAbendessen
MFruchtiges Porridge (Apfel)Leichter RömersalatFrische WaffelnTagliatelle Bolognese
DMilchreis (vegan)Zucchinitaler mit Ricotta und KräuternVeggie Cracker mit KäsedipLieblingspizza
M Granola MüsliBlumenkohlbratlinge mit WalnüssenLeichter Joghurt mit FrüchtenKnusprige Chicken Nuggets
D Mohnbrot mit NotellaWraps mit HähnchenbrustSchokoladenkekse mit HaferflockenNaan-Brot mit selbstgemachtem Hummus
FSmoothie mit Himbeeren und BananeTomatensuppe mit Ingwer und ReisGebrannte MandelnBurger aus dem Thermomix®
S Detox-SmoothieKerniger Rote-Bete-SalatKaramell-Fudge mit MeersalzSpinat-Kabeljau-Pasta
SFruchtiges Porridge (Birne)Spinat-Lachs-RolleMini-Victoria- Sponge-CakesAsiatische Linsensuppe

Mix-Tipps – Nie hungrig einkaufen gehen 

Wenn ihr mit eurem Wochenplan fertig seid, schreibt ihr eure Einkaufsliste. Seitdem ich angefangen habe, einen Wochenplan aufzustellen und mit einer Liste einkaufen zu gehen, habe ich so viel Geld gespart und konnte meine Nahrungsmittelabfälle deutlich reduzieren.

Denkt daran, niemals hungrig einkaufen zu gehen! Es ist fatal für euren Geldbeutel und es landen Dinge in eurem Einkaufskorb, die ihr nie zuvor gebraucht habt. Geht euren Wochenplan Tag für Tag durch, um die Einkaufsliste zu erstellen. Lest jedes Rezept und überlegt euch, was genau ihr dafür braucht, und schreibt es auf. Ich gehe immer am Samstagvormittag einkaufen, damit ich für Sonntagabend alles bereit habe und mein Wochenende genießen kann.

Gemüse Einkauf – Foto: Pixabay
Gemüse und Obst kaufst du am Besten saisonal und regional – Foto: Pixabay

Checkliste für das Vorkochen am Sonntagabend

✔️ Fleisch kochen/portionsweise einfrieren

✔️ Reis/Getreide/Kartoffeln/Hülsenfrüchte/Nudeln kochen

✔️ Eier kochen

✔️ Snacks vorbereiten

✔️ Salatdressings zubereiten

✔️ Dips zubereiten

✔️ Frühstück vorbereiten

✔️ Brot backen

✔️ Gemüse dämpfen

10 praktische Mix-Tipps für jeden Tag

Hier noch einige Tipps, damit das Kochen besonders gut gelingt.

1. Achtet beim Einkauf auf bestmögliche Qualität. Greift zu Erzeugnissen aus biologischer/nachhaltiger Landwirtschaft und verwendet so oft wie möglich regionale Produkte.

2. Verwendet beim Kochen
 eure Hände, eure Nase und euren Geschmack! Würzt die Speisen bei Bedarf noch etwas nach –
 euer Geschmack entscheidet!

3. Lest das Rezept bereits vor dem Einkauf komplett durch. Dann wisst ihr, wie viel Zeit ihr einplanen und welche Zutaten ihr noch besorgen musst.

4. Stellt die benötigten Lebensmittel und die richtigen Küchenutensilien bereit (scharfe Messer, eine Stielpfanne und ein paar Schneidebretter).

5. Bei manchen Rezepten ist die Temperatur der Ausgangsprodukte entscheidend für das gute Gelingen, z. B beim Schlagen von Sahne oder Eiweiß.

Mix-Tipps – Fingerspitzengefühl hilft beim Planen und Kochen

Wichtig: Nehmt die Lebensmittel rechtzeitig aus dem Kühlschrank, denn die Temperatur könnte das Kochergebnis beeinflussen.

6. Manche Zutaten, z. B. Mehl für Teige, reagieren bei der Verarbeitung auf äußere Faktoren wie die Luftfeuchtigkeit. Daher kann es passieren, dass ihr etwas mehr oder weniger Flüssigkeit verwenden müsst als angegeben. Hier ist euer Fingerspitzengefühl gefragt!

7. Bitte lest vor der Zubereitung auch die Kochanleitung auf der Verpackung. Beispielsweise kann die Kochzeit von Nudeln oder auch Linsen je nach Hersteller unterschiedlich ausfallen. Haltet euch daher immer an die Zeitangaben des Herstellers.

8. Garzeiten in Rezepten sind größtenteils Richtwerte. Überprüft in Abständen den Garzustand und entscheidet dann, ob die Kochzeit verlängert oder verkürzt werden muss.

9. Wenn ihr mit einem Rezept arbeitet, das nicht an das Kochen mit dem Thermomix® angepasst wurde, ist es wichtig, hinten  anzufangen. Sobald ihr rückwärts denkt, wird es euch leichter fallen, die Funktionsweise zu verstehen.

10. Trockene Zutaten solltet ihr vor dem Kochen vorbereiten, um zwischendurch nicht zu viel Zeit mit der Reinigung zu verbringen.

Tipps für Meal Prep und eine gute Wochenplanung findest du übrigens auch im mein ZauberTopf-Club.

Perfekt für Pinterest:

Praktische Mix Tipps für den Alltag – Foto: Pixabay
Summary
Praktische Mix-Tipps für den Thermomix®
Article Name
Praktische Mix-Tipps für den Thermomix®
Description
Praktische Mix-Tipps für den Thermomix®. In diesem Beitrag geben wir euch praktische Mix-Tipps, damit das Kochen mit dem Thermomix® besonders gut gelingt.
Author
Publisher Name
mein ZauberTopf
Publisher Logo
Previous

Stracciatella-Creme mit Blaubeeren

Klassische Aioli

Next

4 Gedanken zu “Sophias liebste Mix-Tipps für den Alltag”

  1. Ein Job, 4 Kinder, 2 Hunde … Ich denke, die Autorin ist ganz weit weg vom normalen Alltag. Welche deutsche Familie isst nur ansatzweise einen solchen Wochenplan. Weder macht er satt noch ist er schnell vorbereitet.
    Selbst der Einkauf ist aufwendig… und nicht wie dargestellt billig.
    Ich selbst bin berufstätig und koche und backe täglich frisch für meine Familie.

    • Hallo, da kann ich Melanie nur recht geben! Mit Teilzeitjob, nur 2 Kindern, anpackenden Partner, keine Haustiere, keine Pausen, max. 4 Std. Schlaf und einer gut gefüllten Geldbörse ist der Wochenplan vielleicht machbar. Also mein nur grob gefasster Wochenplan ist wesentlich einfacher und flexibler. 4 doch recht aufwendige Malzeiten schaffe ich nicht, gibt ja auch noch anderes zu tun, Staubsaugen, Wäsche waschen u.s.w. und bitte auch mal ein Päuschen oder Zeit für Garten, Hobby und Ehrenamt. Frühstück/Zwischenmalzeit oder Abendbrot: Müsli mit Obst oder Brot, Snack: Gemüse oder Obst, 1 gekochte Mahlzeit am Tag plus Brot backen und Salate und Dipps vorbereiten und gelegentliches Vorkochen für den TK-Vorrat, gern mal eine Suppe, die kocht mein P&C fast alleine, wer wesentlich mehr schafft muss Superkräfte haben.

  2. Ich kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschließen. Ich habe 3 Kinder, Job im Schichtdienst und Teilzeit, Haus, Garten, Katzen und einen helfenden Ehemann und würde es nie schaffen derart viel vorzubreiten. Das würde ja auch heißen, sie steht den ganzen Sonntag am Thermomix, na schönen Dank auch! Und mit Smoothies brauche ich meinen Kindern morgens auch nicht zu kommen. Wirklich realitätsfremd. Schade!

  3. Für diesen Wochenplan müsste ich zuhause bleiben und dann bräuchte ich auch keinen Wochenplan mehr. Für teilzeitarbeitende Mamas, die wirklich einen Wochenplan benötigen, ist dieser hier viel zu aufwendig und umfangreich. Kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen „Thema leider verfehlt“.

Schreibe einen Kommentar