Laut Statistik werfen wir fast jedes achte Lebensmittel, das wir kaufen, wieder weg! Das sind pro Person rund 82 Kilogramm im Jahr. Zwei Drittel davon könnte durch eine bessere Resteverwertung verhindert werden. Nur leider wissen die meisten oftmals gar nicht,  was sie mit den Resten anstellen sollen. Und genau da wollen wir ansetzen! Viel Spaß beim Lesen und Reste verwerten!

⚠️ 5 Resteverwertung-Tipps ⚠️

1. Du schmeißt die Blätter deiner Radieschen, deines Kohlrabis und das Grün deiner Karotte stets in den Müll? Schluss damit! All das Grünzeug enthält viele Vitamine und kann toll als Zutat in Dips, Pestos, Smoothies oder als Gewürz im Salat verwendet werden. Greift hier stets auf Bio bzw. unbehandeltes Gemüse zurück.

2. Dein Fenchel-Strunk verschwindet auch meist im Müll? Wie schade! Dabei eignet er sich auf Grund seines intensiven Aromas doch hervorragend als Fenchel-Gewürz. 

3. Hast du schon mal daran gedacht deine Kartoffelschale zu verwerten? Falls nicht, solltest du dies unbedingt mal ausprobieren. Die nährstoffreiche Schale stellt einen gesunden Ersatz für handelsübliche Kartoffelchips dar. Du solltest jedoch stets darauf achten, dass diese nicht keimig oder grün ist. Hierfür die Schale von 1-2 Kartoffeln mit 2 Teelöffeln Olivenöl beträufeln, anschließend salzen und mit verschiedenen Kräutern würzen. Ihr könnt das Ganze auch mit Honig oder Sesam verfeinern. Hier sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Danach im Backofen 15 Minuten auf 200°C (Ober- und Unterhitze) knusprig backen.

4. Du stehst total auf Sangria oder Punsch? Dann wirf die Schale deines Apfels beim nächsten Mal bloß nicht weg! Diese enthält viele wichtige Nährstoffe und sorgt für ein tolles Aroma in deinem Getränk. 

5. Du suchst nach einer Stärkung für dein Immunsystem? Dann solltest du bei deiner nächsten Papaya die Kerne nicht in deinen Müll verfrachten. Diese enthalten das Enzym Papain, welches unser Immunsystem stärkt und einen tollen Pfeffer-Ersatz darstellen. Wasche hierfür einfach die Kerne deiner Papaya und trockne und mahle sie anschließend wie Pfefferkörner. 

 

Resteverwertung mit dem Thermomix® - Foto: Kathrin Knoll

Resteverwertung mit dem Thermomix® – Foto: Kathrin Knoll

 

Rezeptideen für Übergebliebenes

Gemüse-Brotaufstrich – Die Zutaten 

Für 2 Gläser

  • 300 g Rohkostreste 
  • 70 g Zwiebeln 
  • 40 g Öl 
  • 1 gehäufter Teelöffel Tomatenmark 
  • 1/2 Teelöffel Salz 
  • 3 Prisen Pfeffer

Gemüse-Brotaufstrich – Die Zubereitung 

  1. Rohkostreste 5 Sek. I Stufe 5 zerkleinern.
  2. Öl zugeben und 15 Min. I 100 °C I Stufe 2 ohne Messbecher dünsten, Gareinsatz als Spritzschutz verwenden.
  3. Tomatenmark und Gewürze hinzufügen und 3 Min. I 100 °C I Stufe 2-3 ohne Messbecher dünsten.
  4. Anschließend umfüllen.

Tipp: Du hast noch Reste vom Brokkolisalat? Diese kannst du ebenfalls in einen Brotaufstrich verwandeln. Hierfür einfach die Reste und 200 g Frischkäse in den Mixtopf geben und 30 Sek. I Stufe 2 I Linkslauf vermengen.

Tomatensauce aus überreifen Tomaten – Die Zutaten 

Für 4 Personen

  • 1 Knoblauchzehe 
  • 50 g Karotten in Stücken 
  • 20 g Olivenöl 
  • 40 g Tomatenmark 
  • 500 g überreife Tomaten 
  • 1 TL Salz 
  • 1/2 TL Zucker 
  • 1 TL Suppenpaste 
  • 1 Prise Pfeffer 

 

Tomatensauce aus dem Thermomix® - Foto: Kathrin Knoll

Tomatensauce aus dem Thermomix® – Foto: Kathrin Knoll

 

Tomatensauce aus überreifen Tomaten – Die Zubereitung

  1. Wenn die Schale deiner Tomaten nicht mehr sehr ansehnlich ist, übergieße diese einfach mit heißem Wasser und befreie sie anschließend von ihrer Schale.
  2. Knoblauch und Karotte anschließend 5 Sek. I Stufe 5 zerkleinern.
  3. Olivenöl einfüllen und 3 Min. I Varoma I Stufe 2 garen.
  4. Tomatenmark dazugeben und weitere 2 Min. I Varoma I Stufe 2 schmoren.
  5. Geschälte Tomaten, Salz, Zucker, Basilikum, Pfeffer und Suppenpaste hinzugeben und weitere 10 Min. I 100° I Stufe 2 kochen.
  6. Sauce 30 Sek. I Stufe 6 pürieren.

Bananen-Himbeer-Smoothie – Die Zutaten

Für 2 Personen

  • 2 überreife Bananen, in Stücken
  • 200 g überreife Himbeeren
  • 1 überreife Orange, in Stücken
  • 600 g Orangensaft

Bananen-Himbeer-Smoothie – Die Zubereitung

  1. Überreife Bananen, Himbeeren und Orange in den Mixtopf geben und 20 Sek. | Stufe 10 pürieren.
  2. Orangensaft zugeben und 40 Sek. | Stufe 10 pürieren.

? ? ? Gegarte Reste verwerten ? ? ?

Haferbratling aus gegartem Möhrengemüse – Die Zutaten

Für 4 Portionen

  • 1 kleine Zwiebel
  • 30 g gegartes Möhrengemüse 
  • 1 EL Rapsöl, – und etwas mehr zum anbraten!
  • 2 TL Paprikapulver
  • 2 TL Senf
  • 2 EL gehackte Petersilie, – oder andere Kräuter
  • 250 g fertig zubereitete Gemüsebrühe
  • 150 g Haferflocken zart
  • Salz und Pfeffer

Haferbratling aus gegartem Möhrengemüse – Die Zubereitung

  1. Zwiebel schälen und in grobe Stücke schneiden.
  2. Zwiebel und gegartes Möhrengemüse In den Mixtopf geben und 3-5 Sek. I Stufe 5 zerkleinern.
  3. Anschließend mit dem Spatel runterschieben und mit Rapsöl 3 Min I Rührstufe I 100° anbraten.
  4. Gewürze und Brühe zugeben und bei 100° I Stufe 2 aufkochen.
  5. Wenn 100° erreicht sind, Haferflocken einwiegen und alles 1 Min. I 80° I Stufe 3 verrühren.
  6. Danach umfüllen und die Masse abkühlen lassen.
  7. Mit öligen Fingern 12-16 Bratlinge formen und in der Pfanne ausbraten. 

 

Tipp: Solltest du keine Zeit haben, deine gegarten Reste am selben Tag noch zu verarbeiten, kannst du diese natürlich in einem geschlossenen Behältnis einfrieren und daraus später einen leckeren Eintopf zaubern. 

 

Weitere Tipps und Fakten zur Lebensmittelverschwendung und Resteverwertung findest du unter www.zugutfuerdietonne.de.

Pin It on Pinterest