fbpx

Frische Waffeln Grundrezept

| | , ,

Meine Vorstellung eines perfekten Wochenendes? Frühstück im Bett mit einer dampfenden Tasse Kaffee – und einem Teller voll frisch gebackener Waffeln. Am liebsten so hoch gestapelt, dass der Waffelturm auch noch zum Nachmittagskaffee ausreicht. Falls du denkst, dass mein Wochenendspeiseplan dadurch ziemlich eintönig aussieht, dann hast du die Rechnung ohne das wandelbare Wabengebäck aus dem heißen Eisen gemacht: von herzhaft mit Käse, Gemüse und Co. bis zur süßen Naschvariante mit Puderzucker, fruchtigen Marmeladen oder Schokocreme – die Möglichkeiten sind schier grenzenlos. Doch der ultimative Waffelgenuss steht und fällt mit dem perfekten Waffelteig. Bist du auf der Suche nach dem ultimativen Grundrezept für Waffeln mit dem Thermomix®? Hiermit hast du es offiziell gefunden:

Waffeln mit dem Thermomix® – Zutaten

Für 8 Stück:

  • 175 g weiche Butter oder Margarine
  • 150 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 200 g Mehl Type 405
  • 1 gestr. TL Backpulver
  • 100 g Milch oder Wasser

Waffeln mit dem Thermomix® – Zubereitung

  1. Alle Zutaten in den Mixtopf geben und 1 Min. | Stufe 3 zu einem glatten Teig vermengen.
  2. Ein Waffeleisen vorheizen, ggf. fetten und den Teig portionsweise darin ausbacken.

Nährwerte pro Waffel: 333 KCAL | 6 G E | 19 G F | 34 G KH

Tipp: Das Grundrezept für die leckersten Waffeln mit dem Thermomix® ist vermeintlich einfach, oder? Geh‘ einen Schritt weiter: In unserer bunten Waffel-Kollektion findest du viele Rezepte für deine Waffelkreationen. Übrigens: Achte unbedingt darauf, dass du weiche Butter oder Margarine verwendest, nur so garantierst du, dass sich deine Waffeln perfekt binden und auch noch aus dem Waffeleisen entnehmen lassen.

Darf ich vorstellen? Sieben Zutaten, zwei Arbeitsschritte – ein Rezept, das einfacher kaum sein könnte. Seit langer Zeit ist die Waffel ein bewährter Gebäckklassiker: Ob rund, eckig oder in Herzform ausgebacken ist dabei vollkommen dir überlassen. Den Grundstein hast du mit diesem Grundrezept gelegt – jetzt geht’s ans Finetuning. Was darf’s denn sein: Süße Buttermilchwaffeln mit Zimt? Oder doch lieber schnelle Pizzawaffeln mit Tomaten, Schinken und Parmesan? Lass‘ deinem fantasievollen Appetit freien Lauf, denn die Waffel ist ein geschmacklicher Tausendsassa.

Wer hat sie erfunden?

Heute erstrahlen Waffeln in den buntesten Farben und Formen, tauchen immer wieder als Trendfood auf sozialen Plattformen auf und sind wortwörtlich in aller Munde. Doch woher kommt das liebenswerte Gebäck aus dem Waffeleisen überhaupt? Es gibt Hinweise, die auf eine belgische Herkunftsgeschichte schließen lassen: Man stolpert immer wieder über den Kampf der Titanen: Lütticher Waffeln vs. Brüsseler Waffeln. Welche die bessere ist, ist wie so oft reine Geschmackssache. Aber kommt die Waffel also wirklich aus Belgien? Tatsächlich soll bereits im 9. Jahrhundert im frühen Belgien ein zusammengepresstes Eisen mit dicker Teigschicht über offenem Feuer gewendet worden sein – der Anbeginn der waffeligen Genussgeschichte liegt also bereits im Mittelalter. Und heute ist die Belgische Waffel noch immer zum Anbeißen lecker.

Die richtigen Zutaten

Während du davon ausgehen kannst, dass der Teig im Mittelalter noch etwas anders zusammengestellt wurde, ist unser Waffelteig heute bis ins feinste Detail perfektioniert. Nur wenige Zutaten landen in der Rührschüssel, werden vermengt und portionsweise ausgebacken – und von da an sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Was brauche ich für meine Waffeln?

Mehl, Fett, Eier, Zucker, Salz, und etwas Flüssigkeit – mehr brauchst du für den perfekten Waffelteig meist gar nicht. Welches Mehl, welches Fett und welche Flüssigkeit in deinem Teig landen, das bestimmst du selbst:

Das richtige Mehl

„Das richtige Mehl“ gibt es bei einem Waffelteig nicht. Das klassische Rezept enthält Weizenmehl Type 405, aber auch Dinkelmehl, Buchweizen und alternative Mehle wie Mandelmehl oder Maismehl kannst du verwenden. Es gibt nichts, was es nicht gibt.

Das richtige Fett

Die Geister scheiden sich zwischen Butter und Margarine. Man sagt den Butterwaffeln nach, dass sie durch die Butter als Geschmacksträger meist noch aromatischer werden. Veganen Waffelfreunden wird mit dem Griff zur Margarine kein Genuss verwehrt. Probier‘ aus, was dir besser schmeckt!

Die richtige Flüssigkeit

Hm, Milchtüte oder Mineralwasserflasche? Egal, meine ich. Denn auch wenn dein Waffelrezept mit Zugabe von Milch etwas an Geschmack gewinnt, werden Waffeln mit Mineralwasser deutlich knuspriger.

Ein genereller Tipp: Waffelteig verzeiht viel. Falls dein Teig in der Schüssel mal zu flüssig oder zu fest wird, erreichst du mit ein wenig Nachjustieren ein gelungenes Waffelerlebnis. Spiel‘ mit Aromen, mit Zutaten, mit Alternativen.

Waffeln richtig belegen – bunte Ideen

Teig erfolgreich ausgebacken? Hier kommen ein paar Tipps, wie du deine Waffeln belegen und zubereiten kannst:

Süße Waffeln

Süß, süß, süß sind alle meine Waffeln – wer soll dich denn bei der Wahl zwischen Apfel-Zimt-Topping, fruchtigem Quittenkompott oder leckerem Bircher Müsli überhaupt entscheiden? Musst du zum Glück gar nicht, probier‘ sie einfach alle.

Waffeln mit Quittenkomott aus dem Thermomix® – Foto: Frauke Anholz

Herzhafte Waffeln

Hättest du vor ein paar Jahren gesagt, dass ich meine Puderzuckerwaffeln irgendwann gegen Waffeln mit Zucchini und Karotten oder Speck-Käse-Waffeln tauschen würde, hätte ich dich ungläubig angeguckt. Heute sind herzhafte Waffeln fester Bestandteil meines Waffelrepertoires. Und perfekt für dich, falls es dir manchmal zu süß wird.

Außergewöhnliche Waffeln

Auch die Foodtrends machen vor den Waffeln keinen Halt: Hier trifft Red Velvet Cake auf Bubble Waffel aus der Frittentüte und hier wird Brötchenteig im Waffeleisen ausgebacken – zu verrückt? Gibt’s nicht! Zu bunt? Auch nicht! Mehr Außergewöhnlichkeit braucht die Waffel.

Vegane Waffeln

Die Waffelingenieure haben natürlich auch an vegane Waffelrezepte für den Thermomix® gedacht: Es gibt zahlreiche Grundrezepte für vegane Waffeln ohne Ei und Milch – und belegen kannst du auch diese mit allem, was dir schmeckt.

Schnelle Pizzawaffeln mit dem Thermomix® – Foto: Frauke Antholz
Waffeln können auch herzhaft: Schnelle Pizzawaffeln mit dem Thermomix® – Foto: Frauke Antholz

Lagerung und Haltbarkeit

Bei einem Waffelturm stolzer Größe kann schon einmal etwas übrig bleiben. Für den Fall, dass du übermütig am Waffeleisen standest und dem Duft nicht widerstehen konntest, findest du hier Tipps zu Lagerung und Aufbewahrung:

Waffeln warmhalten – so geht’s

Bis die letzte Waffel im Eisen ausgebacken ist, können die unteren Stockwerke des Turmes kalt geworden sein. Mein Tipp: Staple deine Waffeln auf einen großen Teller (die Waffeln sollten dabei kleiner im Umfang sein als dein Teller) und halte sie bei circa 50 °C im Ofen warm. So hast du auch nach dem Ausbacken das frische Waffelerlebnis.

Die richtige Aufbewahrung

Selbstgemachte Waffeln haben in zimmerwarmen Gefilden eine Überlebensdauer von circa einem Tag. Wenn du diese Zeit noch etwas verlängern möchtest, lagere deine ausgebackenen und ausgekühlten Waffeln in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank, so sind sie circa fünf Tage lang haltbar –frisch zubereitet schmecken sie jedoch immer noch am besten.

Waffeln einfrieren – geht das?

Wenn die Lust aufs Ausbacken erst einmal schwindet und der Hunger dich übermannt, dann bleibt der restliche Waffelteig auch gerne einmal in der Rührschüssel. Wusstest du, dass du diesen Teig auch in das Gefrierfach legen kannst? Fülle deinen Teig in einen verschließbaren Gefrierbeutel und friere ihn ganz einfach ein.

Zum Auftauen kannst du deinen Teig einen Tag vor dem gewünschten Waffelspaß schonend im Kühlschrank auftauen lassen – am Folgetag einfach aus dem Kühlschrank entnehmen und bei Zimmertemperatur auftauen lassen, bis er im Waffeleisen zu frischen Waffeln backen kann.

Der Vorteil: Nach dem Auftauen deines Waffelteiges kannst du in den Gefrierbeutel ein kleines Loch einschneiden – am besten eine Ecke des Beutels abschneiden – und schon hast du einen perfekten Portionierer für deinen Waffelteig.

Waffeln aus dem Thermomix® – die häufigsten Fehler und ihre Lösungen

Auch bei den einfachsten Rezepten will das mit dem Gelingen manchmal einfach nicht funktionieren. Die häufigsten Fehler von Waffelbäckern und Waffelbäckerinnen und mögliche Lösungen für all deine Waffelprobleme? Gibt’s hier!

Waffeln kleben am Waffeleisen – was tun?

Wenn sich deine Waffeln nicht so recht von dem Waffeleisen trennen möchte und dein Teig beim Entnehmen immer wieder reißt, dann hilft aller Regel nach etwas mehr Fett. Achtung:

Vielleicht hast du deine Butter zu kalt zum Teig gegeben? Es ist wichtig, dass die Butter weich ist oder du Margarine nutzt, damit sich dein Fett ideal verteilen kann und sich so besser aus der Form lösen kann.

Warum werden meine Waffeln hart und trocken?

Wenn deine ersten Waffeln zu hart und trocken aus dem Waffeleisen kommen, dann probier‘ es doch mal mit etwas Flüssigkeit: Ein Schuss mehr Milch im Teig oder etwas Mineralwasser verflüssigen deinen Teig und sorgen für ein softeres Waffelergebnis.

Wie bekomme ich meine Waffeln knusprig?

Es gibt genug Waffelliebhaber und Waffelliebhaberinnen, die auf die knusprige Variante schwören und stets nach dem Geheimrezept für wirklich knusprige Waffeln suchen. Das magische Zutaten-Duo: Butter und Mineralwasser im Teig für den extra Crunch. Hast du es schon ausprobiert?

Warum brennen die Waffeln an?

Ja, Waffeln, die festkleben, gibt es immer wieder. Wenn dann auch noch Teigreste im Waffeleisen verbleiben und weiterbacken, kann es zu Verbrennungen der nächsten Waffeln und einem verbrannten Geruch kommen, der die Lust auf Waffeln vermiest. Die offensichtliche Lösung: Nimm‘ dir die Zeit und säubere dein Waffeleisen von sämtlichen Teigresten, bevor du deinen Waffelteig aus dem Thermomix® weiter ausbackst. Die anderen Waffeln werden es dir danken – und dein Waffeleisen auch.

Hast du noch mehr Lust bekommen auf selbstgemachten Waffelspaß? Ich verrate dir etwas: Wir haben noch mehr Ideen! Hier kommst du zu einem Rezept für selbstgemachte Eiswaffeln oder dünne Knusperwaffeln.

Previous

Fruchtiges Erdbeermousse

Schokoladenkekse mit Haferflocken

Next

Für dich zusammengestellt

4 Gedanken zu „Frische Waffeln Grundrezept“

Schreibe einen Kommentar