Thermomix® – Tipps für Anfänger

| | ,

Hast du deinen Zaubertopf erst seit kurzer Zeit? Dann habe ich heute ein paar Thermomix® – Tipps für Anfänger für dich. Ich zeige dir, was deine neue Küchenmaschine alles kann, sodass du direkt loslegen kannst.

Die erste Zeit mit dem Thermomix®

Sophia Handschuh holt eine Portion Teig aus der Thermomix®-Schüssel.
Es gibt einige Tipps und Tricks rund um den Thermomix®, die man kennen sollte. – Foto: Sophia Handschuh

Ist es nicht unglaublich aufregend, wenn der Postbote klingelt und deinen Thermomix® endlich bringt? Dieses Gefühl hätte ich gern noch einmal. Vielleicht hast du schon überlegt, was du damit zuerst kochst. Es gibt aber so viele neue Funktionen, die man lernen muss. Deshalb habe ich mal einige Tricks und Thermomix® – Tipps für Anfänger zusammengefasst, damit du schneller mit deinem neuen persönlichen Küchenchef perfekt zusammenarbeitest.

Thermomix® – Tipps für Anfänger: Wichtige Funktionen

Einen detaillierten Überblick über alle Funktionen des Thermomix® findest du in diesem Artikel, im Folgenden zunächst die wichtigsten für den Anfang:

Varoma: Dampfgar-Funktion, um Gemüse, Fisch oder Fleisch zu dämpfen. Das ist die große, ovale Schüssel, die du immer auf den Deckel stellst.

Messbecher: Der Messbecher passt in den Deckel. Bei einigen Rezepten sollst du den Messbecher aufsetzen, bei anderen sollst du ihn runternehmen. Folge einfach den Angaben in den Rezeten, wenn du ihn weglassen sollst. Ansonsten lässt du ihn einfach auf dem Deckel.

Knetfunktion: Das kleine Weizen-Symbol ist die Knetfunktion, um z.B. Brotteig zu kneten. Bei dem TM5 wählst du einfach das kleine Weizensymbol in dem Quadrat und stellst es dann ihn den Teigmodus. Anschließend drehst du die Geschwindigkeit langsam hoch, dann wird mit dem Kneten gestartet.

Rühren: Die Rührfunktion eignet sich gut, wenn du etwas sehr glattrühren willst. Zum Beispiel Babynahrung.

Linkslauf: Beim Linkslauf dreht das Messer des Thermomix® sich andersherum als beim normalen  Zerkleinern. Diese Funktion ist dann ratsam, wenn du z.B. einen Fleischeintopf zubereitest und nicht möchtest, dass das Fleisch in noch kleinere Stücke zerteilt wird. Oder bei sehr empfindlichen Zutaten.

Die Geschwindigkeit richtig einstellen

Wenn du das erste Mal die Geschwindigkeitsstufe benutzt, dann fang lieber erst langsam an. Ich wollte mal Zwiebeln zerkleinern und hatte nachher Zwiebelmus. Generell gilt: alles unter Stufe 5 wird grob zerkleinert, Stufe 5-7 zerkleinert dann etwas feiner und Stufe 8-10 vermischt alles. Einen ausführlichen Beitrag, rund um das Thema Geschwindigkeiten, findest du ebenfalls hier auf dem Blog.

Der Rühraufsatz oder auch Schmetterling

Der Schmetterling ist sehr hilfreich, wenn du z.B. Eiweiß oder Sahne schlagen möchtest oder auch Buttercreme. Pass aber auf, dass du nicht über die Stufe 4 gehst, sonst kann er von der Klinge abrutschen und kaputtgehen. Achte auch darauf, dass der Rühraufsatz richtig eingesetzt ist und einrastet, bevor du anfängst. Wenn du dann deine Zutaten hinzufügst, gib sie links und rechts vom Schmetterling in den Mixtopf, niemals direkt darauf, ansonsten kann er die Zutaten nicht gleichmäßig verrühren.

Die Schüssel als Waage benutzen

Wenn der Thermomix® bei dir eingezogen ist, kannst du dafür ein paar andere Küchengeräte und -Utensilien aus deiner Küche aussortieren. Zum Beispiel die Küchenwaage, von nun an wiegst du einfach mit dem Themromix® Dafür stellst du einfach eine Schüssel auf den Deckel des Thermomix® und drückst die Wiegefunktion.

Der Varoma®

Der Varoma® ist fürs Dampfgaren gedacht, wenn z.B. Fleisch, Fisch oder zartes Gemüse nur sanft gegart werden soll. So blieben die Vitamine und die Saftigkeit erhalten. Tipp: Wenn du Fisch oder Fleisch garen willst, lege einfach ein vorher befeuchtetes Backpapier in die oberste Ebene.Dann erst legst du dein Fleisch oder Fisch darauf. So stellst du sicher, dass kein Saft davon in die unteren Ebenen zum Gemüse oder Reis tropfen kann. In diesem Artikel findest du eine genaue Übersicht darüber, wie du den Varoma® nutzen kannst. Oder du schaust dir unser Video dazu bei YouTube an:

Gareinsatz = Sieb = Abdeckung

Dein Gareinsatz ist ein vielseitiges kleines Gerät. Du kannst ihn z. B. als Sieb nutzen. Den Gareinsatz kannst du auch statt des Messbechers als Abdeckung verwenden, wenn du z.B. Angst vor heißen Spritzern beim Kochen mit den Kindern hast. Dann kannst du auch sicherheitshalber den Gareinsatz oben auf den Thermomix® setzen, so dass dieser den Dampf durchlässt, aber Spritzer verhindert. Das ist besonders praktisch, wenn du Karamell zubereiten willst oder auch bei Rezepten, in denen du den Messbecher nicht benutzen sollst.

Der Thermomix®-Garkorb – Foto: Kathrin Knoll
Der Garkorb – Foto: Kathrin Knoll

Thermomix® – Tipps für Anfänger: Der Spatel

Der Spatel ist so gestaltet, dass du den Gareinsatz sicher aus dem Mixtopf heben kannst, ohne dich zu verbrennen. In die kleine Einkerbung am Spatel passt der Gareinsatz genau hinein. Setze diesen einfach am Garkörbchen an und hebe ihn an. Vor allem, wenn du etwas mit Hilfe des Spatels verrühren sollst, ist es wichtig, nur den Original-Spatel zu verwenden. Er ist so konstruiert, dass er niemals das Messer berühren wird. Dies gilt für andere Spatel nicht. Sie können aber praktisch sein, wenn du Teigreste oder cremige Inhalte leichter aus dem Mixtopf holen möchtest. Richtig gut funktioniert hier der Calotti-Spatel, den du in unserem Online-Shop bekommst.

Calotti Drehkellenspatel für den Thermomix®
Calotti Drehkellenspatel für den Thermomix®

Thermomix® reinigen

Mega praktisch ist auch die Reinigungsfunktion des Thermomix®. Beim TM6 ist sie als eigenes Programm angelegt. Bei den Vorgänger-Modellen gehst du folgendermaßen vor: Nachdem du den Thermomix® benutzt hast, füllst du einfach Wasser bis zur 1 L-Marke hinein und fügst einen Spritzer Geschirrspülmittel hinzu. Dann stellst du ihn auf Stufe 5 für gute 30-45 Sekunden. Währenddessen drückst du ein paar Mal nach 10 Sekunden die Taste für den Linkslauf, so dass alles schön sauber wird. Anschließend ist der Mixtopf blitzblank.

Blick in den Mixtopf auf das Messer des Thermomix® – Foto: Kathrin Knoll
Blick in den Mixtopf auf das Messer des Thermomix® – Foto: Kathrin Knoll

Du kannst aber auch alle Teile im Geschirrspüler reinigen, nur nicht das Gerät selbst. Das mache ich immer dann, wenn ich ein bisschen Zeit habe und die einzelnen Teile nicht sofort wieder benutzen will. Achte nur darauf, dass du den Mixtopf und vor allem die Kontakte richtig abtrocknest, sonst gibt es nämlich beim nächsten Gebrauch eventuell eine Fehlermeldung. Außerdem solltest du darauf achten, dass du den Mixtopf sofort wieder richtig zusammensetzt, bevor du ihn zurück in das Gerät stellst. Weitere Tipps zur Reinigung bekommst du in diesem Artikel oder unserem Video:

Thermomix® neu? Die besten Rezepte für Anfänger

Zum Schluss kommen wir endlich zum Mixen, Kochen und Backen. Nach all den Thermomix® – Tipps für Anfänger willst du ihn natürlich auch endlich in Betrieb nehmen. Du wirst vielleicht bei all der Auswahl an Rezepten erstmal überfordert sein und vielleicht gar nicht wissen, womit du anfangen sollst. Für den Fall, dass du dich bei all den Rezepten nicht entscheiden kannst, welches du zuerst ausprobierst, habe ich ein paar meiner Lieblingsrezepte zusammengestellt.

Meine Top 10 der Anfänger-Rezepte:

  1. Schnelle Eiscreme mit Heidelbeeren oder Mango.
  2. Brokkolisalat
  3. Sonntagsbrötchen
  4. Milchreis
  5. Spaghetti Tomate-Mozzarella
  6. Eine Baileys-Torte
  7. Hefezopf
  8. Spinat-Pizza
  9. Klassisches Gulasch
  10. Likör

Übrigens: Im mein ZauberTopf-Club findest du mehrere tausend Rezepte für den Thermomix® sowie viele weitere Tipps und Tricks. Dort gibt es auch eine Video-Reihe, die als kleiner Führerschein angelegt ist. Unsere Kollegin Dési zeigt darin ganz einfach und Schritt für Schritt, wie du das Gerät optimal nutzt!

Perfekt für Pinterest:

Thermomix® – Tipps für Anfänger – Fotos: Vorwerk, Kathrin Knoll
Thermomix® – Tipps für Anfänger – Fotos: Vorwerk, Kathrin Knoll

Previous

Königsberger Klopse Auflauf

Regenbogen-Cookies

Next

Für dich zusammengestellt

Schreibe einen Kommentar