Seite auswählen

Er sieht ein bisschen aus wie ein UFO und ist ein echtes Allround-Talent: Der Varoma. Bei vielen Thermomix®-Nutzern kommt er allerdings nur selten zum Einsatz. Deshalb widmen wir ihm heute mal einen eigenen Beitrag, um das zu ändern. Wir geben euch im Folgenden einen Überblick darüber, was der Varoma alles kann und verraten euch unsere besten Tricks und Kniffe.

Der Varoma – was kann er?

Der Varoma ist das optimale Thermomix®-Zubehör für alle Freunde des Dampfgarens. Bei dieser Art der Zubereitung bleiben z. B. wichtige Inhaltsstoffe von Gemüse komplett erhalten, die beim Kochen auf herkömmliche Weise oft zerstört werden, z. B. Vitamine und Mineralien. Kocht ihr ein All-in-One-Gericht und verwendet hierbei auch den Varoma, übertragen sich die Gerüche und Aromen der einzelnen Bestandteile des Gerichtes nicht auf andere Komponenten. Mit anderen Worten: Der Fisch schmeckt weiterhin nach Fisch, das Gemüse nach Gemüse und nicht andersrum ;) Praktisch auch: Aufwärmen im Varoma, auch hier bleibt der Geschmack erhalten (im Gegensatz zur Mikrowelle).

Hier eine kleine Übersicht darüber, welche Lebensmittel und Mahlzeiten ihr im Varoma zubereiten könnt:

Außerdem könnt ihr den Varoma zum Sterilisieren, z. B. von Babyfläschchen, nutzen. Dazu findet ihr weiter unten im Beitrag nähere Infos. Und ihr könnt ihn zum Entsaften von Früchten nutzen. Wie das geht, ist in diesem Blogbeitrag von Organisation mit Sabine sehr schön beschrieben.

Übrigens: Wenn ihr gerade nicht im Varoma gart, könnt ihr ihn auch nutzen, um Nudeln abzugießen oder Obst darin abzuwaschen, eben wie ein großes Sieb.

Varoma – Die Temperatur-Einstellung

Eine Frage, die immer wieder auftaucht, ist, wie es sich mit der Temperatur-Einstellung Varoma verhält. Thermomix®-Nutzer fragen sich, z. B. warum die Temperatur-Anzeige auf 100°C stehen bleibt und sich nicht noch jenseits der 120°C (TM5) einpendelt. Die Erklärung ist ganz einfach: Wenn ihr die Einstellung 100 °C wählt, stoppt der Thermomix® zwischendurch das Erhitzen wieder. Bei Varoma wird konstant auf 100 °C erhitzt, damit möglichst viel Flüssigkeit verdampft, denn das ist ja das Prinzip des Dampfgarens. Eine höhere Temperatur ist hierfür nicht sinnvoll, denn sonst würde die Feuchtigkeit zu schnell entweichen und es wäre kein Dampf mehr vorhanden.

Obst und Gemüse

Spargel im Varoma - Foto: Kathrin Knoll

Spargel im Varoma – Foto: Kathrin Knoll

 

  1. Beim Garen von Spargel immer die ersten beiden Stangen über Kreuz legen, alle übrigen Stangen darüber platzieren.
  2. Der Varoma dient als Sieb! Obst und Gemüse lassen sich im Varoma abbrausen oder nach dem Kochen abschrecken. Danach auf dem umgedrehten Deckel abstellen, so bleibt die Arbeitsplatte trocken.
  3. Das Gargut so platzieren, dass in der Mitte der heiße Dampf aufsteigen und zirkulieren kann.

Backpapier

Backpapier im Varoma - Foto: Kathrin Knoll

Backpapier im Varoma – Foto: Kathrin Knoll

 

Passgenaue Bogen für den Einlegeboden zuschneiden

  1. Einen Backpapierbogen zweimal in der Mitte falten.
  2. Das gefaltete Papier mit der Ecke, an der der Falz zusammenläuft, mittig auf den Einlegeboden legen und mit einem Finger fixieren.
  3. Die Form des Einlegebodens mit einem Finger nachzeichnen.
  4. Das Backpapier entlang der entstandenen Kante ausschneiden.
  5. Den Boden auffalten und das Backpapier in den Einlegeboden legen. Fertig!

Backpapier für flüssige Massen einpassen

Für ein Omelett, oder um Saft und Eiweiß von Fleisch im Varoma zu halten, muss das Papier etwas größer und feucht sein. Hierfür haltet ihr den zugeschnittenen Bogen unter Wasser, wringt ihn aus und legt ihn dann in den Einlegeboden. Dabei bitte die Luftschlitze unbedingt frei lassen.

Kuchen und Brot backen

Kuchen im Varoma - Foto: Kathrin Knoll

Kuchen im Varoma – Foto: Kathrin Knoll

 

Backformen müssen mit Frischhaltefolie versiegelt werden, damit kein Kondenswasser vom Varomadeckel auf das Gargut tropfen kann. Dafür die Folie mit Gummiband fixieren. Ein Rezept für Kuchen aus dem Varoma findet ihr z. B. hier.

Eier färben

Je 3 Eier, Eierfarbe zum Heißfärben und 2-3 EL Essig in einen Gefrierbeutel geben. So viel Wasser angießen, dass die Eier vom Wasser bedeckt sind. Den Gefrierbeutel fest mit einem Band verschließen und in den Varoma geben. Den Deckel aufsetzen. 700 g Wasser in den Mixtopf geben, den Varoma aufsetzen und die Eier 30 Min. | Varoma | Stufe 1 garen.

Reinigen

Sterilisieren

Sterilisieren im Varoma - Foto: Kathrin Knoll

Sterilisieren im Varoma – Foto: Kathrin Knoll

 

Babyflaschen, Schnuller oder Konfitüregläser könnt ihr im heißen Wasserdampf von Keimen befreien. Dafür die Gefäße mit der Öffnung nach unten in den Varoma stellen. Wasser in den Mixtopf geben und alles 25. Min. |  Varoma | Stufe 1 auskochen.

Varoma von Gerüchen befreien

Einen Kaffeefilter mit Kaffeepulver befüllen, mit Garn fest verschließen, für einige Zeit in den Varoma legen. Alternativ eine Schale mit Essig füllen und in den Varoma stellen. Auch der Mixtopf kann auf diese Weise von Gerüchen befreit werden.

Varoma frei von Gerüchen - Foto: Kathrin Knoll

Varoma frei von Gerüchen – Foto: Kathrin Knoll

 

 

 

 

 

Pin It on Pinterest