Grundkurs Marmelade – so wird sie perfekt!

| |

Selbstgemixte Marmelade ist mit dem Thermomix® ganz einfach zuzubereiten. Hier alle wichtigen Infos und ein paar Tipps für Abwechslung im Glas.Sommer, Sonne, Obst und Marmelade – so lässt sich die schönste aller Jahreszeiten für Marmeladenfans zusammenfassen. Natürlich gibt es zig verschiedene Rezepte und Varianten. Mit einigen Grundregeln könnt ihr ganz einfach selbst kreativ werden und eure Marmelade nach dem Baukasten-Prinzip immer wieder neu zusammenstellen. Doch ein paar grundsätzliche Infos vorweg.

Marmelade oder Konfitüre?

Habt ihr euch auch schon gefragt, wann eigentlich welcher Begriff angebracht ist? Oder nennt ihr einfach alles, was fruchtig auf euer Brötchen kommt, Marmelade? Nach EU-Recht wäre diese lässige Haltung nicht korrekt, das Wort Marmelade stammt nämlich vom portugiesischen Wort „marmelo“ (Quitte) und deshalb dürfen strenggenommen nur Fruchtaufstriche aus Zitrusfrüchten Marmelade genannt werden.

Alles andere wäre dann eine Konfitüre. Es sei denn, es wird nicht aus Früchten, sondern Fruchtsaft hergestellt, dann heißt euer fruchtiger Aufstrich Gelee. Soweit also zum Grundsätzlichen, nun aber ran an den Mixtopf.

Beschwipste Erdbeermarmelade aus dem Thermomix® – Die Zutaten – Foto: Nicole Stroschein
Beschwipste Erdbeermarmelade aus dem Thermomix® – Die Zutaten – Foto: Nicole Stroschein

Grundrezept für Konfitüre

Zutaten für 2 Gläser à 250 g:

500 g Früchte, in Stücken
20 g Zitronensaft
250 g Gelierzucker 2:1

1. Früchte in den Mixtopf einwiegen und mithilfe des Spatels 8 Sek. | Stufe 4 zerkleinern.

2. Zitronensaft und Gelierzucker zugeben und alles 15 Min. | 100 °C | Stufe 2 aufkochen lassen. Danach erneut 8 Sek. | Stufe 4 pürieren.

3. Die fertige Konfitüre in sterile Gläser füllen und abkühlen lassen. Ungeöffnet, kühl und dunkel gelagert können Konfitüren mehrere Jahre haltbar sein.

Variations-Möglichkeiten für deine Marmelade

Kirsch-Aufstrich aus dem Thermomix® – Foto: Kathrin Knoll
Kirsch-Aufstrich aus dem Thermomix® – Foto: Kathrin Knoll
  • Früchte: Erdbeeren, Kirschen, Pfirsiche oder eine Komposition aus zweierlei Früchten. Probiert neue Kombinationen mit euren Lieblingen, wie z. B. auch unsere KiBa-Marmelade (s. o.)
  • Gewürze: Verfeinert eure Konfitüre mit etwas Vanille, Zimt, Zitrone, Muskatnuss, Ingwer oder Anis – so verleiht ihr der Kreation ein aromatisches I-Tüpfelchen.
  • Liköre: Ein Schuss Likör, Rum, Prosecco oder Ähnliches kann ganz besondere Aromen freisetzen – probiert z. B. Orangenlikör oder Amaretto aus.

Schon gewusst?

Aprikosen-Konfitüre mit Rosmarin – Foto: Kathrin Knoll
Aprikosen-Konfitüre mit Rosmarin – Foto: Kathrin Knoll
  • Gelierzucker: Die Stärke des Gelierzuckers steht für das Verhältnis von Frucht zu Zucker. Bei der Bezeichnung 1:1 verwendet man zu gleichen Teilen Früchte und Zucker, bei 3:1 entsprechend 3 Teile Obst und 1 Teil Zucker, z. B. 1500 g Obst und 500 g Zucker.
  • Süß oder sauer?: Bei süßen Früchten könnt ihr gut den 3:1 oder 4:1-Gelierzucker nutzen. Bei sauren Früchten, wie z. B. Johannisbeeren, nehmt lieber 2:1 oder 1:1-Zucker.
  • Haltbarkeit: Je mehr Zucker in der Konfitüre enthalten ist, desto länger ist sie später haltbar. In den Varianten 3:1 und 4:1 sin einige Konservierungsmittel beigemischt, damit auch ihr eine längere Haltbarkeit gewährleistet ist. Wenn ihr auf diese Zusatzstoffe verzichten möchtet, solltet ihr darauf achten, dass keine Sorbinsäure in der Zutatenliste aufgeführt ist.
  • Konsistenz: Für eine festere Marmelade lasst ihr die Masse einfach länger einkochen. Ein Trick, um etwas flüssigere Marmelade zu erhalten, wenn ihr z. B. Gelierzucker 3:1 habt, ist, den Anteil der Früchte zu erhöhen, damit die fruchtige Masse flüssiger und nicht ganz so süß wird.
  • Du kannst Fruchtaufstrich auch ganz ohne Gelierzucker zubereiten und ihn stattdessen mit Leinsamen andicken. Wie das genau funktioniert, erklären wir in diesem Rezept.

Tipp: Du liebst fruchtige Aufstriche und Marmeladen? Dann probiere doch auch unseren Kokos-Aufstrich mit Mango, die Aprikosen-Konfitüre mit Rosmarin, den Kiwi-Himbeer-Aufstrich, unsere beschwipste Erdbeer-Marmelade oder die Caribbean Dream-Konfitüre.

 

Viele weitere Rezepte für Marmelade, Konfitüre und fruchtige Aufstriche aller Art findest du in der mein ZauberTopf-Club-Kollektion Obst aufs Brot, wo dieser Artikel zuerst erschienen ist.

Marmelade & Co – Kollektion im mein ZauberTopf-Club – Foto: Anna Gieseler
Marmelade & Co – Kollektion im mein ZauberTopf-Club – Foto: Anna Gieseler

 

Übrigens: Es ist nicht zwingend nötig, die Gläser nach dem Abkühlen auf den Kopf zu stellen, wenn ihr sauber gearbeitet habt. Früher diente es dazu, ggf. Keime am Deckel durch die Hitze der Marmelade abzutöten. Es hilft aber dabei zu erkennen, ob ein Deckel vielleicht kaputt ist und schadet somit auch nicht. Länger als 5 Minuten sollten die Gläser aber nicht Kopf stehen, sonst klebt die Konfitüre am Deckel fest.

Perfekt für Pinterest:

Marmelade aus dem Thermomix® – Fotos: Anna Gieseler, Pixabay
Marmelade aus dem Thermomix® – Fotos: Anna Gieseler, Pixabay
Previous

Kräuterbutter mit Kurkuma

Saftige Galettes mit Kirschen und Marzipan

Next

Für dich zusammengestellt

8 Gedanken zu „Grundkurs Marmelade – so wird sie perfekt!“

  1. Ich koche meine Marmeladen nur noch mit dem „Zaubertopf“. Schneller und sauberer geht gar nicht. Eure Tips zu Zucker und Verfeinern sind klasse und inspirieren zum kreieren. Vielen Dank.

    Antworten
  2. Hallo,

    Bei den Zutaten von 500 Gramm Früchte + 250 Gelierzucker = 750 Gramm

    Sprich es sind dann eher 3 Gläser a 250 Gramm Inhalt.

    Antworten
    • Liebe Jana,

      beim Einkochen verdampft einiges an Flüssigkeit und du wirst somit nicht das gleiche Gewicht an Marmelade erhalten wie die ungekochte Frucht + Zucker ergeben.

      Viele Grüße
      Nicole

      Antworten
    • Hallo Alma,

      du kannst Marmelade mit Agar Agar kochen. Dafür solltest du dich aber ganz genau mit dem Produkt auseinandersetzen, weil es ganz anders dosiert wird und natürlich auch nicht die Süße von Gelierzucker hat.

      Viele Grüße
      Nicole

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Neue Dips und Aufstriche