fbpx

Klassische Pfannkuchen

| | ,

Was kommt heraus, wenn man Mehl, Milch und Eier gemeinsam in eine Rührschüssel steckt? Genau: Pfannkuchen, Eierkuchen, Palatschinken, Pancakes und Co. War Genuss je einfacher? Drei Grundzutaten, ein Thermomix® und ein paar Runden Ausbacken in der Pfanne – hier gibt es das Grundrezept und jede Menge Tipps und Kniffe für die perfekten Pfannkuchen.

Pfannkuchen mit dem Thermomix® – Zutaten

Für 4 Portionen:

  • 450 g Milch
  • 3 Eier
  • 250 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Mineralwasser mit Kohlensäure
  • nach Belieben Zucker zum Bestreuen
Pfannkuchen mit dem Thermomix® – Foto: Nicole Stroschein
So schnell und so einfach: Pfannkuchen mit dem Thermomix® – Foto: Nicole Stroschein

Pfannkuchen mit dem Thermomix® – Zubereitung

  1. Milch und Eier in den Mixtopf geben und 20 Sek. | Stufe 4 vermengen
  2. Die restlichen Zutaten zugeben und 30 Sek. | Stufe 4 vermengen.
  3. Fett in einer Pfanne erhitzen und nach und nach den Pfannkuchenteig wenige Minuten darin ausbacken. Nach Belieben mit Zucker bestreuen und servieren.

Nährwerte pro pro Portion: 500 KCAL | 9.8 G E | 27.5 G F | 50 G KH

Tipps:Ich kann durchaus verstehen, dass du jetzt auf noch mehr Rezepte zum Pfannkuchen selbermachen Lust bekommen hast – mir läuft auch schon das Wasser im Mund zusammen. Mehr Ideen für die leckersten Rezepte für Eierkuchen gibt es in der bunten Eierkuchen-Kollektion. Noch mehr Lesestoff gefällig? Erfahre mehr im großen Ratgeber für garantiert gelingende Eierkuchen!

Friede, Freude, Eierkuchen! Offensichtlich weiß der deutsche Sprachgebrauch ganz genau um die therapeutische Wirkung des klassischen Pfannkuchen-Genusses. Und das damals wie heute: Kaum jemand hat sich nicht bereits als Kind mit den leckeren Teigfladen den Magen vollgeschlagen – zum Frühstück, Mittag- und Abendessen – und die pfannkuchige Liebe hält ein ganzes Leben lang an. Pikant, süß, aufgerollt, bis unter die Decke gestapelt, wir lieben sie alle. Und egal, ob du in Kindheitserinnerungen schwelgen möchtest, du den Eierkuchen schon fest in deinem Sonntagsritual verankert hast oder deinen Kindern genau das gleiche Lächeln ins Gesicht zaubern möchtest, wie du es hattest, al Mutti wieder Eierkuchen angekündigt hat – so ein paar Tipps auf dem Weg zum Eierkuchenglück können schon einmal ganz hilfreich sein.

Und damit deine Pfannkuchenkarriere glänzend voranschreitet, gibt es hier neben dem ultimativen Grundrezept für Eierkuchen mit dem Thermomix® jede Menge Pfannkuchen-Ideen und hilfreiche Tipps und Tricks für die heimische Eierkuchenmanufaktur.

Woher kommen Pfannkuchen eigentlich?

Das erste überlieferte Eierkuchen-Rezept soll bereits aus dem 15. Jahrhundert stammen und bis heute sind alle Eierkuchen-Variationen in ihrem Kern gleich: Milch und Eier. Dennoch sind sie so variabel und erstrahlen in den schönsten Ausführungen… und mit den unterschiedlichsten Namen. Dabei unterscheiden sich die Rezepturen von Region zu Region – die gängigsten Formen der Pfannkuchen präsentiere ich dir hier:

  • Eierpfannkuchen, Eierkuchen oder Pfannkuchen bezeichnen das Grundrezept und sind der absolute Klassiker – auch für deinen Thermomix®.
  • Pancakes, auch bekannt als American Pancakes, und damit der amerikanischen Küche zugeordnet – meist sind sie dank der Zugabe von Backpulver fluffiger und ähneln eher einem klein ausgebackenen Kuchen. Eine beliebte Kombination: Pancakes mit Schokolade und Beeren.
  • Blinis sind die russische Form von Pfannkuchen – hier treffen meist Buchweizen und Hefe aufeinander. Blinis werden oft herzhaft belegt, mit Räucherlachs und Sauerrahm oder mit Kräutercreme und Kaviar.
  • In Frankreich unterscheidet man zwischen Crêpes und GalettesCrêpes sind die hauchdünne Variante der Pfannkuchen, ihre Geschwisterchen heißen Galettes, sind aus Buchweizenteig hergestellt und werden herzhaft beispielsweise mit Zucchini, Gewürzmandeln und Co. belegt.

Eins ist klar: Kaum ein Land muss heute auf diese Leckerei verzichten – beinahe überall gibt es länderspezifische Abwandlungen der Eierkuchen, die heute noch Jung und Alt begeistern. Andere Länder, andere Sitten… ähh… Pfannkuchen.

Pfannkuchen – die richtigen Zutaten und Zubereitungstipps

Damit deine Pfannkuchen garantiert gelingen, findest du einige Tipps und Tricks – von den richtigen Zutaten bis zu hilfreichen Zubereitungshacks.

Welches Mehl ist das beste?

Weizenmehl, Buchweizen, Dinkel oder Vollkorn – Pfannkuchen gibt es wohl mit so ziemlich jedem Mehl, das die Supermarktregale im Angebot haben. Der Klassiker: Weizenmehl Type 405 – mit dem Weißmehl gelingt dir die typische Farbe und Konsistenz der klassischen Eierkuchen besonders gut. Doch auch beinahe jedes andere Mehl kann genutzt werden. Es sei gesagt: Konsistenz und Farbe können sich ändern. Für den perfekten Teig musst du die restlichen Zutaten gegebenenfalls anpassen. Wie wäre es beispielsweise mit einem Dinkel-Buchweizen-Mix mit Vanillezucker? Oder den fluffigen Hefe-Eierkuchen mit Blaubeeren?

Du möchtest auf Mehl verzichten? Dann probiere diese Low Carb-Variante auf Kokos-Frischkäse-Basis mit Mascarponecreme.

Wie und womit brate ich am besten?

Welches Fett eignet sich zum Ausbacken? Die Meinungen könnten unterschiedlicher kaum sein. Wie so oft ist die Wahl des richtigen Fettes Geschmackssache, denn sowohl Butter als auch Öle bringen Vor- und Nachteile mit sich.

Wer auf der Suche nach dem perfekten Fett für süße Pfannkuchen ist, der greift bestenfalls zur Butterdose und verpasst den Teigfladen damit einen buttrig-zarten Geschmack. Aber Achtung: Die Pfannkuchen in Butter nur bei mittlerer Hitze ausbacken, Butter verbrennt schnell und verträgt keine hohen Temperaturen. Auch, wenn das Ausbacken bei mittlerer Hitze etwas länger dauert – du wirst die goldbraune Farbe deiner Pfannkuchen lieben.

Eine andere Möglichkeit sind pflanzliche Öle. Diese sind geschmacksneutral, halten hohe Temperaturen aus und verpassen den Eierkuchen einen dünnen Fettfilm, mit dem sie sich länger frisch halten.

Der goldene Kompromiss: Butterschmalz. Mit Butterschmalz profitieren die Eierkuchen von den Vorteilen der Butter und der Öle.

Zum Ausbacken deines Pfannkuchenteigs aus dem Thermomix® empfehle ich dir eine beschichtete oder gusseiserne Pfanne. Damit verringerst du die Chancen des Klebenbleibens auf ein Minimum.

Lust auf Eierkuchen mal anders? Du kannst deinen Teig auch im Ofen auf dem Backblech ausbacken. Hier findest du ein passendes Rezept für Ofenpfannkuchen.

Extra Aroma für noch mehr Genuss

Die Faustregel für die Zutatenreihenfolge beim Anmischen des Teiges: Mehl – Milch – Eier. Dann folgt der Rest. Besonders aromatisch wird es mit geschmacklichen Zusätzen, die nicht nur als Topping auf den Eierkuchen landen, sondern es sich auch schon im Teig bequem machen. Wenn du also etwas Michelin-Stern-Charakter in deinen Pfannkuchensonntag bringen möchtest, tob‘ dich mit Gewürzen und Kräutern aus: Zimt, Kakao oder Zitrusabrieb sind ideal für süße Pfannkuchenkreationen, herzhafte Teige kannst du mit Chiliflocken, getrockneten Kräutern oder Currypulver aufwerten.

Warum muss ich den Pfannkuchenteig ruhen lassen?

Gönn‘ deinem Pfannkuchenteig nach dem Anrühren etwa 15 bis 20 Minuten Zeit, denn so können sich die Zutaten besonders lieblich und geschmeidig zu einem homogenen Teig vereinen. Gut Ding will Weile haben, oder? Wichtig: Sobald du deinem Teig Backpulver zufügst und den Weg der American Pancakes einschlägst, entfällt die Ruhezeit. Du kannst direkt mit dem Ausbacken loslegen!

Wie wende ich Pfannkuchen am einfachsten?

Pfannkuchen wenden – das könnte zur olympischen Disziplin werden. Klappt es mit den fliegenden Eierkuchen, fühlst du dich direkt wie der absolute Küchenprofi. Geht das Flippen schief, trauerst du den zerstörten Pfannkuchenfetzen auf dem Küchenboden hinterher.

So gelingt dir das Wenden garantiert: Wenn deine Pfannkuchenoberseite langsam fest wird und sich die Kanten deiner Pfannkuchen vom Boden der Pfanne lösen, schiebe deinen Pfannenwender vorsichtig unter deine Pfannkuchen. Nutze einen Pfannendeckel oder Teller, platziere ihn auf der Pfanne und stürze alles. Dann lässt du einfach den Pfannkuchen auf der anderen Seite vorsichtig wieder in die Pfanne gleiten und schon hast du es geschafft!

Noch mehr Rezepte für Eierkuchen aus dem Thermomix®

Deine Lust auf Pfannkuchen ist jetzt erst so richtig entfacht, dir fehlen jedoch noch ein paar Ideen? Kein Problem, ich verrate gerne meine Favoriten: Der Klassiker und absolut unabdingbar: Eierkuchen mit Apfelmus oder frischem, selbstgemachtem Obstsalat. Herzhafte Pfannkuchen-Kombinationen für den absoluten Hochgenuss sind beispielsweise Eierkuchen mit Lachsröllchen oder eine pikante Version mit Birne und Camembert. Aber Pfannkuchen schmecken auch gerollt und befüllt furchtbar lecker – mit Bolognese befüllt vereinen sie gleich zwei Kindheitsklassiker in einem.  Und für alle, die auf der Suche nach Festtagssnacks sind: Das können Eierkuchen auch! Eierkuchen am Spieß sind perfekt für Kindergeburtstag und Co. und auch am Osterbrunchtisch machen sich Pfannkuchen ideal.

Pfannkuchen mit Blaubeeren aus dem Thermomix® – Foto: Désirée Peikert
Auch gerollt ein Hochgenuss: Pfannkuchen mit Blaubeeren aus dem Thermomix® – Foto: Désirée Peikert

So bleiben deine Pfannkuchen länger frisch

Du möchtest deinen Pfannkuchen-Genuss etwas in die Länge ziehen? Kein Problem, hier kommen Tipps, wie es geht – vom Warmhalten bis zum Einfrieren.

Pfannkuchen warmhalten – so geht‘s

Wer kennt es nicht: Sobald der letzte Pfannkuchen ausgebacken ist, ist der erste bereits kalt. Damit das nicht passiert, stapele deine Eierkuchen auf einem Teller und schiebe sie bei ca. 50 Grad Umluft in den Backofen. Ein Pluspunkt: Wenn deine Eierkuchen warm sind, lassen sich Schokocreme und Co. einfacher verstreichen.

Pfannkuchen und ihre Haltbarkeit

Wenn doch einmal ein paar leckere Eierpfannkuchen übrigbleiben, gibt es einen einfachen Aufbewahrungstrick, mit dem die fertigen Pfannkuchen sich ca. 2 Tage halten: Einfach in Folie einwickeln oder – umweltschonender – ein Bienenwachstuch oder ein luftdichtes Gefäß (z. B. Brotdose) nutzen und die Pfannkuchen im Kühlschrank aufbewahren.

Aufwärmen – so einfach ist’s

Eierkuchen, die im Kühlschrank lagerten, lassen sich ganz einfach wieder aufwärmen: Gib‘ die zarten Kuchen in einer Pfanne ohne Fett und erwärme sie bei mittlerer Hitze von beiden Seiten 2 bis 3 Minuten. Dann können die Eierkuchen genossen werden.

Pfannkuchen einfrieren

Fertige Eierkuchen können für einen deutlich späteren Genuss auch eingefroren werden. Einfach etwas Backpapier zwischen den Pfannkuchen platzieren, diese stapeln und in einem Gefrierbeutel oder einem gefrierfesten Behälter in der Kühltruhe lagern. Vor dem nächsten Genuss einfach die einzelnen Pfannkuchen bei mittlerer Hitze in einer Pfanne erwärmen – ganz unkompliziert direkt aus dem Gefrierfach.

Die häufigsten Fehler in der Zubereitung

Kommen wir zu den häufigsten Fehlern bei der Zubereitung von Eierkuchen und wie du sie ein für alle Mal aus der Küche verbannst.

Teig zu fest oder zu flüssig?

Die perfekte Teigkonsistenz: Der Teig sollte leicht in der Kelle sitzen und sich in der Pfanne gut verteilen lassen, ohne dabei zu sehr zu zerfließen. Ist der Teig zu fest? Dann bessere mit etwas Milch oder Mineralwasser nach. Ist der Teig zu flüssig? Etwas mehr Mehl wird deine Teigkonsistenz magisch verändern.

Warum werden Eierkuchen zäh und hart?

Ein weiteres bekanntes Problem beim Pfannkuchen backen: zähe oder sogar harte Ergebnisse. Einer der Gründe hierfür ist eine unausgewogene Balance zwischen Eiern, Mehl und Flüssigkeit. Zu viele Eier binden sich zu sehr mit dem Mehl – die Pfannkuchen werden zäh. Experimentiere etwas mit dem Zusatz von Mineralwasser für die Fluffigkeit oder der Anzahl der Eier – mehr Wasser, weniger Eier – und schon sollte dein Teig nicht mehr zäh werden. Mein Faustregel-Geheimtipp: ca. 1 Ei auf 100 g Mehl.

Warum reißen Pfannkuchen?

Nichts frustriert mehr als Eierkuchen, die sich nicht aus der Pfanne lösen lassen. Hier lohnt sich ein prüfender Blick auf Pfanne und Fett: Verwendest du eine beschichtete Pfanne? Musst du gegebenenfalls mit etwas Fett nachhelfen? Beides kann Lösung für dein Problem sein.

Warum brennen Pfannkuchen an?

Ja, uns allen ist schon der ein oder andere Eierkuchen in der Pfanne schwarz angebrutzelt. Und gerade bei Butter wird spätestens der dritte Pfannkuchen verbrannt. Grund: Butter ist nicht gerade hitzebeständig und verbrennt schnell. Reduziere die Hitze oder nutze alternative, hitzebeständigere Fette wie pflanzliche Öle oder Butterschmalz.

Noch nicht genug Tipps? Wir zeigen dir in unserem Video die Zubereitung von Pfannkuchen mit dem Thermomix® nochmal ganz genau:

Perfekt für Pinterest:

Pfannkuchen aus dem Thermomix® – Foto: Nicole Stroschein
Pfannkuchen aus dem Thermomix® – Foto: Nicole Stroschein

 

Previous

Kräuterpesto

Eierlikör mit ganzen Eiern

Next

Für dich zusammengestellt

3 Gedanken zu „Klassische Pfannkuchen“

Schreibe einen Kommentar