Fluffige Milchbrötchen

| | ,

Zu einem ausgedehnten Frühstück gibt es nichts Besseres als frische Brötchen. Und am Sonntag sind Milchbrötchen eine schöne Variante zu herzhaften Broten und Brötchen. Ach, was rede ich, von Montag bis Samstag natürlich auch 😉 Deshalb habe ich heute auch mein Lieblingsrezept für Milchbrötchen für euch. Viel Spaß beim Backen und Genießen!

Fluffige Milchbrötchen – Die Zutaten

Für ca. 12 Brötchen

  • 100 g Butter
  • 200 g Milch
  • 1 Pck. Hefe 42g
  • 50 g Honig
  • 1 Stück Ei
  • 1 gestr. TL Salz
  • 500 g Weizenmehl Typ 405, etwas Mehl für die Arbeitsfläche

Fluffige Milchbrötchen – Die Zubereitung

  1. Butter in Stücken, Milch, Hefe und Honig in den Mixtopf geben, dann 3 min | 37 °C |  Stufe1 erwärmen.
  2. Die restliche Zutaten zugeben und 4 Min. | Teigstufe kneten
  3. Den Teig in eine Schüssel geben und abgedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen
  4. Dann den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten, zu einer Rolle formen, in zwölf Teile teilen, zu Brötchen formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben.
  5. Die Teiglinge weitere 40 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Sie sollten sich dabei ungefähr verdoppeln
  6. Im vorgeheizten Backofen bei 220°C Ober-/Unterhitze ca. 10 Minuten backen.

Nährwerte pro Brötchen: 259 KCAL | 34 g KH | 2,2 g E | 12 g F

Milchbrötchen aus dem Thermomix® – Foto: Nicole Stroschein
Milchbrötchen aus dem Thermomix® – Foto: Nicole Stroschein

 

Tipp: Wenn ihr gern glänzende Milchbrötchen mögt, können ihr die Teiglinge vor dem Backen mit Eigelb oder Milch einpinseln. Die Brötchen lassen sich wunderbar einfrieren und wieder aufbacken.

Perfekt für Pinterest:

 

Milchbrötchen aus dem Thermomix® – Foto: Nicole Stroschein
Milchbrötchen aus dem Thermomix® – Foto: Nicole Stroschein
Summary
recipe image
Recipe Name
Fluffige MIlchbrötchen
Author Name
Published On
Preparation Time
Total Time
Previous

Saftiger Avocadokuchen

Kartoffelsuppe mit Karotten

Next

13 Gedanken zu “Fluffige Milchbrötchen”

  1. Das Rezept klingt toll und möchte ich unbedingt mal nachmachen- wäre es möglich, den Teig am Abend zuvor zu machen? Wie müsste man dann mit der Aufbewahrung vorgehen? Ich würde gerne die lange Gehzeit morgens umgehen?

    • Hallo Clarissa, wir haben es selbst noch nicht ausprobiert. Aber es gibt viele Menschen, die ihren Hefeteig am Abend vorher vorbereiten und ihn dann über Nacht im Kühlschrank aufbewahren. Die Brötchen sollten dann aber nicht direkt aus dem Kühlschrank in den heißen Ofen wandern, sondern zunächst Zimmertemperatur erreichen. Gutes Gelingen

    • Du solltest dann die Hefe auf 5 Gramm reduzieren und den Teig dann im Kühlschrank gehen lassen. Am nächsten morgen wie beschrieben den Teig zu einer Rolle formen und 40 min gehen lassen und dann ab in den Ofen

    • Hallo Monika, am besten schmecken sie natürlich frisch. Aber, wenn du sie so aufbewahrst, dass sie nicht zu sehr austrocknen, kannst du sie sicher auch am zweiten Tag noch essen. Z. B. in einem Brotkasten. Da hat ja jeder seine eigenen Vorlieben. Viele Grüße Nicole

  2. Mei sind dia guat. Saulecker wenn man das sagen darf.
    Ich habs allerdings mit 550-er Mehl gebacken. Einfach wow. Freu mich schon auf morgen. Werde aber schon noch eins probieren.
    Hätte gern a Foto mit gesendet. Ist aber leider nicht möglich.
    Danke Nicole. Hab schon viel von deinen Rezepten nach gemacht. Weiter so…..??☺

Schreibe einen Kommentar