Cracker mit Leinsamen

| | ,

Ein kleiner Snack zum Fernsehen, wenn Freunde zu Besuch kommen oder einfach so zwischendurch – salzige Knabbereien sind etwas Feines, allerdings häufig sehr fettig und ungesund. Heute habe ich eine gesunde und trotzdem leckere Alternative für Sie. Die Vogelfutter-Cracker, der Name klingt vielleicht etwas eigenwillig. Aber die Kombination aus verschiedenen Samen und Körnern ist wirklich köstlich und sogar für eine LowCarb-Ernährung geeignet. Die Cracker schmecken hervorragend zu Hummus oder unserem Ricotta-Dip.

Cracker mit Leinsamen – Die Zutaten

Für ca. 60 Cracker

  • 140 g Leinsamen
  • ca. 250 ml warmes Wasser
  • 50 g Parmesan
  • 35 g Pinienkerne
  • 100 g Kürbiskerne
  • 50 g Sesam
  • 50 g Mohn
  • Kräutersalz
  • Pfeffer

Cracker mit Leinsamen – Die Zubereitung

Die Cracker-Masse im Mixtopf
  1. Backofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen und 2 Backbleche mit Backpapier auslegen.
  2. 100 g Leinsamen in den Mixtopf geben und 10 Sek. | Stufe 10 mahlen. In eine kleine Schüssel umfüllen, mit ca. 250 ml warmem Wasser mischen und einige Minuten quellen lassen
  3. Parmesan in Stücken in den Mixtopf geben und 10 Sek. | Stufe 10 mahlen
  4. Die eingeweichten Leinsamen und alle anderen Zutaten dazugeben und ca. 20 Sek. | Linkslauf | Stufe 3 vermischen
  5. Die Masse gleichmäßig auf eines der Backbleche streichen und dann 30 Min. auf mittlerer Schiene backen
  6. Das Blech aus dem Ofen nehmen und die halbgebackene Crackermasse mit einem Messer oder einem Pizzaschneider vorsichtig in Rechtecke schneiden und wenden.
  7. Die Hälfte der Cracker beim Wenden auf das zweite Blech legen, so ist es leichter, die Menge zu handhaben.
  8. Beide Backbleche erneut in den Ofen geben und weitere 30 Min. backen.
  9. Entweder jetzt auf Umluft umschalten und die Temperatur etwas drosseln oder die Backbleche nach 15 Min. tauschen.
  10. Die Cracker aus dem Ofen holen und auskühlen lassen. In einer Keksdose halten sie sich etwa 2 Wochen.

Nährwerte pro Cracker, bei ca. 60 Stück: 35 KCAL | 1,6 g E | 2,8 g F | 0,5 g KH

Info: Leinsamen geben den Crackern nicht nur die nötige Bindung, sie sättigen auch lange und sind dank Ballaststoffen sehr gut für die Verdauung. Weitere Infos zu Leinsamen gibt es z. B. bei eatsmarter. Ebenso wie Kürbiskerne, sind Leinsamen optimal für eine gesunde kohlenhydratarme Ernährung. Alle Samen und Körner enthalten deutlich mehr Eiweiß als Nüsse. Sie sind sehr gut für das Immunsystem, für das Herz- und Kreislaufsystem. Kürbiskerne sorgen für gute Laune und heben die sportliche Leistungsfähigkeit. Leinsamen enthalten außerdem Omega 3 Fettsäuren und stärken das Immunsystem.

Die Cracker schmecken toll mit Hummus
Previous

Wie auf dem Weihnachtsmarkt: Lebkuchenherzen

Schokoladentraum mit Hagelzucker

Next

12 Gedanken zu “Cracker mit Leinsamen”

  1. Servus Nicole,

    ein gutes neues Jahr , verspätet 🙂
    Gehen, funktioniern die Cracker auch mit dem TM 21 ?
    Hab den TM 21 geschenkt bekommen ( würd ihn auch nicht mehr hergeben) . Warum ich frage weil im Rezept steht …. Linkslauf …. bei allen Zutaten vermischen oder ist es besser das ich die Zutaten selber mit der Hand vermische als mit dem TM 21.

    Gruß Sabine

    • Hallo Sabine,

      danke, dir auch ein gutes, neues Jahr 🙂 Zu deiner Frage: Ich kenne mich mit dem TM21 nicht so gut aus. Aber es geht beim Linkslauf natürlich darum, dass die Körner nicht mehr zerkleinert werden als gewünscht. Wie schlagkräftig er ist, kann ich nicht beurteilen. Ich vermute, es funktioniert auch ohne Linkslauf. Schmecken werden die Cracker so oder so. Und wenn du ganz sicher gehen willst, kannst du den Schritt auch mit einem Löffel durchführen.

      Viel Spaß und lass dir die Cracker schmecken

      Lieben Gruß Nicole

Schreibe einen Kommentar