fbpx

Weißer Schokoladenkuchen

| | ,

Schokoladenkuchen ist der absolute Favorit vieler großer und kleiner Menschen. Meistens ist er allerdings dunkel. Wir haben uns schon lange gefragt, wie wohl weißer Schokoladenkuchen schmeckt und hier kommt das Ergebnis. Dank Eischnee ist der Kuchen fluffig und im ersten Moment kommt man gar nicht darauf, dass er Schokolade enthält. Probiere es doch auch mal aus, hier kommt das Rezept.

Weißer Schokoladenkuchen – Die Zutaten

Zutaten für eine Springform (ca. 20 cm Durchmesser) und 12 Stück:

  • 4 Eier, getrennt
  • 1 Prise Salz
  • 150 g weiße Schokolade in Stücken, evt. etwas mehr zum Garnieren
  • 150 g Butter in Stücken
  • 100 g Zucker
  • 200 g Mehl Typ 405
  • 1 Pck. Backpulver
  • nach Belieben: Puderzucker zum Garnieren

Weißer Schokoladenkuchen – die Zubereitung

Weißer Schokoladenkuchen aus dem Thermomix® – Foto: Nicole Stroschein
Weißer Schokoladenkuchen aus dem Thermomix® – Foto: Nicole Stroschein
  1. Backofen auf 160 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Backform fetten. Schmetterling in den fettfreien Mixtopf einsetzen, Eiweiß und eine Prise Salz hineingeben und 4 Min. | Stufe 3,5 zu Schnee verarbeiten. Umfüllen. Mixtopf reinigen und trocknen.
  2. Schokolade in Stücken zugeben und 5 Sek. | Stufe 8 zerkleinern. Butter in Stücken zugeben und 2 Min. | 50 °C | Stufe 2 erwärmen
  3. Eigelb, Zucker, Mehl und Backpulver zugeben und 20 Sek. | Stufe 4 zu einem Teig verarbeiten.
  4. Eischnee vorsichtig unter den Teig heben, in die Form geben und ca. 40 Min. im vorgeheizten Backofen backen.
  5. Auskühlen lassen und dann nach Belieben mit Puderzucker oder etwas weißer Schokolade garnieren.

Pro Stück: 295 kcal | 3.4 g E | 17.6 g F | 28.5 g KH

Wie kann ich die Zutaten für eine andere Kuchenform umrechnen?

Wenn du nur eine größere oder kleinere Form hast als in deinem Rezept angegeben, kannst du die Mengen mit Hilfe dieser Tabelle umrechnen. Da weiße Schokolade von Haus aus recht süß ist, kannst du die Zuckermenge auch noch reduzieren. Wir werden den Kuchen auf jeden Fall wieder backen und dann vielleicht auch noch helle oder dunkle Schokoladenstückchen unter den Teig mischen.

Warum sackt mein Rührkuchen in der Mitte ein?

Grundsätzlich ist ein Rührkuchen kein Hexenwerk und ziemlich gelingsicher. Trotzdem kann es passieren, dass etwas schief geht. Manchmal sackt der Kuchen in der Mitte ein, dann löst er sich nicht aus der Form, vielleicht ist noch nicht durchgebacken oder speckig, wenn du ihn anschneidest. Die Gründe dafür können vielseitig sein und sind aus der Ferne schwer zu beurteilen. Manchmal liegt es an den Zutaten, z. B. wenn das Backpulver abgelaufen ist oder zu viel Mehl im Teig landet, manchmal öffnen neugierige Bäcker*Innen den Ofen zu früh und vor allem ist jeder Backofen anders, deshalb sind Backzeiten auch immer nur eine grobe Richtlinie. Überprüfe bitte mit einem Hozstäbchen, ob dein Kuchen durchgebacken ist, bevor du ihn aus dem Ofen nimmst. Diese Tipps für den perfekten Rührkuchen können auch helfen:

  • Lass den Kuchen in Ruhe auskühlen, bevor du ihn aus der Form nimmst.
  • Öffne die Backofentür nicht zu früh, um nach dem Kuchen zu schauen, sondern erst gegen Ende der Backzeit.
  • Unterheben bedeutet, dass du Zutaten vorsichtig mit der Hand unter den Teig rührst und nicht mixt.
  • Auch eine beschichtete Form kannst du gut etwas einfetten (und mit Paniermehl ausstreuen), so bekommst du den Kuchen leichter aus der Form.
  • Wenn der Ofen vorgeheizt werden soll, halte dich daran und gib den Kuchen erst hinein, wenn der Ofen die vorgesehene Temperatur erreicht hat.

Die besten Rezepte für Schokoladenkuchen

Wenn du ein großer Fan von Schokoladenkuchen bist, probiere unbedingt auch den Schokoladentraum mit Hagelzucker oder unseren Schokokuchen mit Herzchen. Eine ganze Kollektion mit Schokoladenkuchen findest du im mein ZauberTopf-Club. Schau doch auch mal dort vorbei.

Perfekt für Pinterest:

Weißer Schokoladenkuchen aus dem Thermomix® – Foto: Nicole Stroschein
Weißer Schokoladenkuchen aus dem Thermomix® – Foto: Nicole Stroschein
Previous

Leichter Joghurt mit Früchten

Rinderrouladen klassische Art

Next

Für dich zusammengestellt

31 Tage
KOSTENLOS
testen!
Entdecke den ZauberTopf Club

Tausende Rezepte für den Thermomix® inkl. Kochmodus, persönliche Favoritenlisten, Wochenpläne und Einkaufslisten, neue Kollektionen, Videos, Tipps und Tricks, ALLE Magazine und Bücher warten auf dich!

16 Gedanken zu „Weißer Schokoladenkuchen“
    • Zumindest werden die Eigelbe nicht für den Kuchen benötigt … Tut mir leid, dass er eingesunken ist, hätte er vielleicht etwas länger im Ofen gebraucht? Das ist ja von Backofen zu Backofen unterschiedlich. Ich hoffe, er hat trotzdem geschmeckt? Lieben Gruß Nicole

      Antworten
  1. Ich habe den Kuchen heute gebacken und es war das erste Rezept,was mir im Thermomix nicht gelungen ist.Nachdem ich den Eischnee untergehoben habe,löste sich der Teig quasi in seine Bestandteile auf.Das Fett schwamm oben.
    Lag es evtl.daran,dass ich normale weisse Schokolade genommen habe und keine Backschokolade?
    Auch nach dem Backen war der Kuchen leider ungenießbar.

    Antworten
    • Liebe Annika,

      nein, an der Schokolade kann es nicht gelegen haben, ich hatte auch ganz normale, weiße Schokolade. Leider kann ich auch überhaupt nicht einschätzen, wo das Problem lag. Bei mir hat ja alles einwandfrei funktioniert und der Kuchen war sehr fluffig. Aber das sieht man ja auf den Fotos. Es tut mir leid, dass dein Kuchen nichts geworden ist … Sehr seltsam. Ein homogener Teig löst sich doch durch das Unterheben von Eischnee nicht auf. Hast du den Eischnee per Hand untergehoben, also mit einem Spatel? Viele Grüße Nicole

      Antworten
      • Liebe Nicole,
        ich habe den Eischnee mit einem Spatel untergehoben.Der Teig war vorher von der Konsistenz wie Plätzchenteig. Als ich den Eischnee dazu gegeben habe, löste sich das ganze Fett aus dem Teig.

        Antworten
        • Liebe Annika,

          ich bin da grad leider wirklich überfragt. Habe ein solches Phänomen selbst noch nicht erlebt.
          Werde aber mal die Kollegen fragen, was sie denken.

          Viele Grüße

          Nicole

          Antworten
        • Liebe Annika,

          die Kolleginnen aus unserer Rezeptentwicklung haben auch nur eine dunkle Vermutung, warum sich der Teig in seine Bestandteile getrennt haben könnte. Es könnte an den Eiern gelegen haben oder daran, dass vielleicht noch Rückstände im Mixtopf waren. Das sind aber auch nur mögliche Gründe. Letztlich ist es ja immer schwer, eine Ferndiagnose abzugeben.

          Viele Grüße

          Nicole

          Antworten
          • Vielen Dank für Deine Bemühungen.
            Ich werde das Rezept demnächst einfach nochmal probieren.

  2. Hallo! Da muss ein Fehler im Rezept sein:
    Den Schmetterling darf man nur bis max. Stufe 4 benutzen!
    Und laut Thermomix soll man 4 Min./Stufe 3,5 rühren, um 4 Eiweiß zu Eisschnee zu verarbeiten. (also pro Eiweiß ca. 1Min.)
    Natürlich muss der Topf dafür auch fettfrei und sauber sein-und am besten noch kalt.

    Antworten
  3. Ist der Teig bei euch auch wie ein plätzchenteig? Wie soll man den mit dem eiweiss schön vermischen ? ich hab dann trotzdem die eigelb untergemischt dann gings besser.

    Antworten
    • Liebe Kathrin,

      unser Teig hat war wie ein ganz normaler Rührteig und ließ sich problemlos unter den Eischnee heben.
      Viele Grüße

      Nicole

      Antworten
  4. Mein Kuchen ist auch in der Mitte abgesackt, mein Teig war auch wie Plätzchenteig. Schade, das ist auch mein erstes Thermi Rezept das in die Hose geht.

    Antworten
    • Liebe Josi,

      es tut mir leid, dass dein Kuchen abgesackt ist, ich hoffe, er hat trotzdem geschmeckt! Woran es gelegen hat, ist aus der Ferne schwer zu sagen. Wir haben den Beitrag aber um ein paar Tipps ergänzt, die dafür sorgen können, dass Rührkuchen in jedem Fall gelingen.

      Viele Grüße aus der mein ZauberTopf-Redaktion

      Nicole

      Antworten
  5. Hat sich hier vielleicht ein Fehler eingeschlichen?!?
    Ich habe den Kuchen eben gebacken. Schon beim Zusammenrühren fiel mir auf, dass hier ja komplett die Flüssigkeit fehlt. Ich habe deswegen noch eine große Tasse Milch untergerührt. Es ist mir ein Rätsel, wie man ansonsten den Eischnee unter diesen festen Keksteig heben soll…
    Der Kuchen ist so am Ende sehr gelungen (die Eigelb habe ich übrigens auch untergerührt)

    Antworten
    • Liebe Bea, es liegt kein Fehler vor. Wir haben den Kuchen genau so zubereitet wie beschrieben. Es ist aber auch völlig in Ordnung, wenn du noch Milch, Schmand, Joghurt oder Pflanzenmilch für mehr Saftigkeit zugeben möchtest. Viele Grüße Nicole

      Antworten
Schreibe einen Kommentar