fbpx

Perfekter Eischnee – Die Top-Tipps für die Zubereitung

| | ,

Schnittfester Eischnee ist die Basis für viele, tolle Rezepte. Das Rezept für Eischnee aus dem Thermomix® kennst du vielleicht schon, doch offensichtlich ist das Thema für viele immer wieder eine Herausforderung. Deshalb haben wir die Top-Tipps für perfekten Eischnee zusammengetragen. Wenn du sie beachtest, wird dein Eischnee in Zukunft immer perfekt gelingen. Versprochen!

Eischnee – Die Zutaten

  • 3 oder mehr Eier
  • 1 Prise Salz – Wenn ihr mehr Eiweiß verwendet, muss die Zeit entsprechend verlängert werden, das heißt, für jedes Eiweiß, das ihr mehr verwendet, erhöht ihr die Zeit um eine Minute.

Eischnee – Die Zubereitung

Eiweiß und Eigelb trennen - Foto: Kathrin Knoll
Eiweiß und Eigelb trennen – Foto: Kathrin Knoll
  1. Den Mixtopf vorher gründlich reinigen und abtrocknen, du kannst ihn auch noch mit ein paar Spritzern Zitronensaft ausreiben.
  2. Eiweiß und Eigelb ganz einfach und schnell voneinander trennen (Am Ende des Beitrags zeigen wir euch noch einen alternativen Trick hierfür).
  3. Schmetterling (Rühreinsatz) einsetzen.
  4. Eiweiß in den fettfreien Mixtopf geben. Deckel aufsetzen, den Messbecher aber nicht, stelle stattdessen das Garkörbchen auf den Deckel.
  5. 2 Min. | Stufe 4 zu Schnee verarbeiten. Den Mixtopf anschließend ausspülen. Wichtig: Wenn du mehr Eiweiß verwendest, musst du die Rührzeit dementsprechend anpassen. Die Rührzeit beträgt pro Eiweiß ca. eine Minute. Für 4 Eier benötigst du also 4 Min., bei 5 Eiern sind es 5 Min. usw.

7 Tipps, die du bei der Zubereitung von Eischnee berücksichtigen solltest

  1. Der Mixtopf muss wirklich frei von Fett sein. Um dies sicherzustellen, gib lauwarmes Wasser und etwas Spülmittel hinein, vermische es 10 Sek. | Stufe 6 und dann 10 Sek. | Linkslauf | Stufe 6, anschließend spülst du den Mixtopf noch einmal kalt aus und trockne ihn gründlich ab.
  2. Die Eier sollten nicht zu frisch sein. Im Idealfall sind die Eier 7 – 14 Tage alt. Perfekt ist es außerdem, wenn du sie schon eine Weile vor dem Aufschlagen trennst und abgedeckt in der Küche stehen lässt. Für die Zubereitung von Eischnee sollten die Eier Zimmertemperatur haben. Nur dann bindet das Eiweiß die Luft beim Aufschlagen optimal ein und kann so sein Volumen maximal vergrößern.
  3. Sei absolut penibel beim Trennen der Eier. Achte darauf, dass keine Eigelb-Reste im Eiklar zurückbleiben. Schon kleine Spuren sorgen dafür, dass der Eischnee nicht richtig fest wird.
  4. Wenn du süßen Eischnee benötigst (z. B. für Kuchen oder Kekse), solltest du den Zucker erst zugeben, wenn der Schnee schon einigermaßen fest ist. Lasst ihn dann ganz langsam durch die Deckelöffnung rieseln.
  5. Helfer für mehr Stabilität. Eine Prise Salz oder ein Spritzer Zitronensaft beschleunigen das Festwerden von Eischnee. Zucker sorgt dafür, dass der Eischnee länger in Form bleibt. Den Zucker am besten nach und nach zugeben, wenn der Eischnee schon schaumig geschlagen ist, aber sich noch keine Spitzen gebildet haben. Dann weiterschlagen, bis sich der Zucker gelöst hat.
  6. Benötigst du extra festen Eischnee z.B. für feste Baisermasse, kannst du ihn unter Zufuhr von Wärme zubereiten: 4 Min. | 65 °C | Stufe 4 – auch hier bitte den Rühraufsatz verwenden.
  7. Schnell verarbeiten. Den Eischnee solltest du sofort weiterverarbeiten, da er sonst zusammenfällt und wieder flüssig wird. Wenn es doch mal länger dauert, unbedingt im Kühlschrank zwischenlagern.

Tipp: Du solltest das Ei nie am Mixtopf selbst aufschlagen! Dies könnte der integrierten Waage schaden.

Wofür verwende ich den Eischnee?

Eischnee wird für viele Rezepte benötigt. Er sorgt dafür, dass Kuchen Halt bekommt und gleichzeitig schön luftig ist. Wie z. B. unser Schokoladentraum. Auch für leckeres Gebäck wie Amarettini, Makronen oder Baiserhauben ist er die Basis, hierfür benötigst du süßen Eischnee. Übrigens: Während Sahne bei zu langem Schlagen unbrauchbar wird, kannst du diesen Fehler bei Eischnee nicht machen. Ist er einmal steif geschlagen, verändert er seine Konsistenz nicht mehr.

Eiweiß in den Mixtopf geben - Foto: Kathrin Knoll
Eiweiß in den Mixtopf geben – Foto: Kathrin Knoll
Eischnee schnittfest - Foto: Kathrin Knoll
Foto: Kathrin Knoll

Perfekt für Pinterest:

Eischnee aus dem Thermomix® – Foto: Kathrin Knoll
Foto: Kathrin Knoll

Grundrezept Baisers – Die Zutaten

  • Eischnee (siehe oben)
  • 200 g Zucker

Grundrezept Baisers – Die Zubereitung

  1. Fertigen Schnee 1 Min. I Stufe 4 schlagen.
  2. Währenddessen den Zucker langsam durch die Deckelöffnung einrieseln lassen.
  3. Anschließend die Baisermasse in einen Spritzbeutel füllen, auf zwei Backbleche spritzen und bei 90°C – 100°C Umluft, ca. 2,5 Std. im Ofen backen.

Previous

Wraps mit Hähnchenbrust aus dem Thermomix®

Käse-Maccheroni aus dem Thermomix®

Next

Für dich zusammengestellt

1 Gedanke zu „Perfekter Eischnee – Die Top-Tipps für die Zubereitung“

Schreibe einen Kommentar