fbpx

Saftiges Bananenbrot

| |

Das Bananenbrot ist seit Jahren der Renner – und das nicht nur bei Familien mit kleinen Kindern. Aber wieso backen auf einmal alle Bananenbrot? Dafür gibt es gleich mehrere Gründe: Es schmeckt lecker, ist eine wunderbare Möglichkeit, reife Bananen zu verarbeiten, Bananenbrot kommt mit wenig oder gar keinem Industriezucker aus. Und zu guter letzt, weil es so einfach ist – das beste Rezept für Bananenbrot mit dem Thermomix®, Wissenswertes und Tipps gibt es hier.

Bananenbrot mit dem Thermomix® – Zutaten

Für 16 Stücke:

  • 280 g Mehl Typ 405
  • 2 TL Backpulver
  • 0,5 TL Salz
  • 100 g Kokosraspel
  • 70 g Kokosöl, zzgl. etwas mehr zum Fetten
  • 100 g Milch
  • 120 g Kokosblütenzucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 3 kleine Bananen

Bananenbrot mit dem Thermomix® – Zubereitung

Bananenbrot angeschnitten von oben fotografiert
Bananenbrot mit dem Thermomix® – Foto: Désirée Peikert
  1. Backofen auf 170 °C. Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Eine Schüssel auf den Mixtopf stellen und die Waage aktivieren, dann Mehl, Backpulver, Salz und Kokosraspel abwiegen und vermischen.
  3. Das Kokosöl in den Mixtopf geben und 3 Min. | 70 °C | Stufe 1 schmelzen.
  4. Milch, Kokosblütenzucker, Vanilleextrakt und Bananen zugeben und 30 Sek. | Stufe 4 schaumig schlagen.
  5. Nun 3 Min. | Stufe 5 weiterrühren, dabei nach und nach die Mehl-Mischung zugeben.
  6. Teig in die Form füllen und 50 – 60 Min. backen.
  7. Aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen, stürzen und genießen.

Nährwerte pro Stück: 193 KCAL | 26 g KH | 9 g F | 3 g E

Veganes Bananenbrot backen

Unser Bananenbrot-Rezept kommt ganz ohne Eier aus – die Bindung übernehmen die Bananen selbst. Für die komplett vegane Variante ersetze die enthaltene Kuhmilch 1:1 gegen eine Pflanzenmilch deiner Wahl.

So wandelst du dein Bananenbrot ab

Nüsse sind die perfekte Knusperergänzung zu den Kokosraspeln. Macadamianüsse, Paranüsse, Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse – tob‘ dich aus! Für Bananenbrot in kleiner Form empfehle ich dr Bananen-Karotten-Muffins. Und wenn dann doch noch ein paar mehr Bananen übrig bleiben, back‘ sie doch einfach in der Pfanne, denn reife Bananen eignen sich auch für leckere Pancakes mit Erdnussbutter ideal.

Warum heißt das Bananenbrot „Brot“?

Wenn du an Brot denkst, denkst du an Dinkelbrot, Roggenvollkorn und mehr? Geht mir genauso. Doch in den USA zählt Bananenbrot zu den sogenannten „Quick Breads“, also schnellen Broten, die ohne Hefe, ohne Kneten und ohne Ruhezeit auskommen. Und so hat es auch bei uns den Namen behalten. Dank der natürlichen Süße der Früchte ist Bananenbrot eine gesunde Variante zu Kuchen, eine süße Variante zu Brot – und eine schnelle Alternative zu Kuchen und Brot.

Wie gesund ist Bananenbrot wirklich?

Für viele ist Bananenbrot ein Synonym für „bewusste Ernährung“. Doch ist das Backwerk wirklich so gesund? Die Antwort: Ja. Die gereiften Bananen sind voll mit wertvollen Oligosaccariden, die dir einen ordentlichen Energieschub verpassen. Die Neurotransmitter in Bananen sorgen dann noch zusätzlich für gute Stimmung. Bananenbrot ist zwar reich an Kohlenhydraten und auch Fett und daher sehr gehaltvoll, aber eben trotzdem super wertvoll.

Saftiges und lockeres Banana Bread – weitere Rezepte

Bananenbrot ist die unangefochtene Nummer 1 in Sachen Resteverwertung. Überreife Bananen kannst du ih Nicecream und eben auch im Bananenbrot perfekt verwerten. Je reifer deine Bananen sind, desto besser (und süßer) wird das Ergebnis.

Auch feine Gewürze wie Vanille oder Zimt verpassen dem Bananenbrot noch mehr Geschmack. Und dass die Kombination aus Banane und Schokolade einfach nur zum Niederknien lecker ist, wissen wir bereits vom klassischen Banana Split – und spätestens jetzt auch vom veganen Schoko-Bananen-Kuchen.

Keine Lust auf Kastenform? Bananen machen auch auf dem Backblech eine gute Figur. Und etwas Extravaganz und Sonntags-Kaffeekränzchen-Glanz bekommst du mit dem Banana-Cheesecake-Bread in dein Bananenbackwerk.

Banana-Cheesecake-Bread mit dem Thermomix® – Foto: Anna Gieseler
Für noch mehr Bananenpower: Banana-Cheesecake-Bread mit dem Thermomix® – Foto: Anna Gieseler

Aufbewahrung und Haltbarkeit

In einer verschließbaren Box in Bienenwachstücher verpackt hält sich das fertiggebackene Brot im Kühlschrank bis zu einer Woche. Wenn es etwas trocken wird, kannst du dein Bananenbrot im Toaster aufbacken oder in einer Pfanne ohne Fett kurz anrösten.

Du kannst es außerdem problemlos einfrieren. Dazu in fingerdicke Scheiben schneiden und in einen Gefrierbeutel oder eine gefrierfeste Form geben. Das verschafft dir einen Bananenbrot-Genuss bis zu 6 Monaten. Zum Auftauen und Genießen einfach kurz in den Toaster oder die Pfanne.

Perfekt für Pinterest:

Bananenbrot in Scheiben geschnitten und gestapelt
Bananenbrot mit dem Thermomix® – Foto: Désirée Peikert
Previous

Das cremigste Mango-Eis mit nur 3 Zutaten!

Beschwipste Erdbeermarmelade

Next

Für dich zusammengestellt

31 Tage
KOSTENLOS
testen!
Entdecke den ZauberTopf Club

Tausende Rezepte für den Thermomix® inkl. Kochmodus, persönliche Favoritenlisten, Wochenpläne und Einkaufslisten, neue Kollektionen, Videos, Tipps und Tricks, ALLE Magazine und Bücher warten auf dich!

8 Gedanken zu „Saftiges Bananenbrot“
  1. Tut mir sehr leid das sagen zu müssen, aber das Rezept habe ich einmal gebacken und nie wieder. Im Vergleich mit einem nicht veganen Bananenbrot ist es sowohl geschmacklich, als auch von der Konsistenz eine Katastrophe. Gummiartig, ohne richtige Kruste und vir allem ohne den intensiven Bananengeschmack, den wir kennen. Mit derartigen Rezepten im Netz tut man den Veganern keinen Gefallen, die sich ohnehin schon oft genug der Kritik ausgesetzt sehen, dass veganes Essen einfach nicht richtig schmeckt. Bitte nacharbeiten, oder einfach aus dem Netz nehmen. LG Nina

    Antworten
  2. Ich habe gestern das Bananenbrot gebacken. Allerdings in einer etwas abgewandelten Form:

    * 300 g Dinkelmehl (aus Dinkelkorn im TM gemahlen)
    * 2 TL Backpulver
    * 0,5 TL Salz
    * 125 g Kokosraspel
    * 70 g Kokosöl
    * 90 g Mandelmilch
    * Vanilleextrakt (2TL)
    * 3 kleine Bananen

    Ich finde das Brot total lecker. Auch ganz ohne Zucker ist es super. Ich kann jetzt nicht einschätzen, wie die Original-Rezeptur schmeckt – diese Variante hier ist aber für mein Empfinden total lecker und bedingungslos weiterzuempfehlen.

    Meinen Dank an das Zaubertopf-Team für die zahlreichen Tipps und Inspirationen.

    Liebe Grüße
    Stef

    Antworten
    • Liebe Stef, vielen lieben Dank für dein Kommentar. Gerne probieren wir zeitnah auch mal dein Rezept aus! Ganz liebe Grüße und viel Spaß weiterhin auf unserem Blog, Lisa von mein ZauberTopf

      Antworten
  3. Habe soeben das Rezept (genau wie oben angegeben) in kleinen Formen nachgebacken. Es hat geschmeckt wie im Sommer auf Hawaii. Einfach köstlich!

    Antworten
Schreibe einen Kommentar