Schweinefilet mit Äpfeln und Weinsoße

| |

Äpfel gehören zu den beliebtesten Obstsorten in Deutschland und das nicht ohne Grund: Sie sind herrlich saftig und je nach Sorte süß oder säuerlich, sie stammen aus regionalem Anbau und schonen somit die Umwelt und zudem ist so ein Apfel nicht nur im Kuchen oder Dessert eine tolle Sache, sondern auch als besonderes Etwas zu einer herzhaften Mahlzeit, wie z. B. diesem Schweinefilet. Deshalb hier das Rezept für euch. Lasst es euch schmecken.

Schweinefilet mit Äpfeln und Weinsoße – Die Zutaten

Für 4 Personen

  • 600 g Schweinefilet
  • Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 2 säuerliche Äpfel (z. B. Braeburn)
  • 700 g Wasser
  • 400 g Pappardelle
  • 20 g Butter
  • 200 g trockener Weißwein
  • 200 g Sahne
  • 1 Stiel Estragon
  • 1 TL grober Senf
  • Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Schweinefilet mit Äpfeln und Weinsoße – Die Zubereitung

Schweinefilet mit Äpfeln und Weinsoße – Foto: Frauke Antholz
Schweinefilet mit Äpfeln und Weinsoße – Foto: Frauke Antholz
  1. Das Schweinefilet waschen und trocken tupfen, dann rundum salzen und pfeffern, (wer mag, kann es ganz kurz in der Pfanne anbraten) in Alufolie wickeln und in den Varoma® legen.
  2. Äpfel teilen, Kerngehäuse entfernen und in Scheiben schneiden. Apfelscheiben auf dem Einlegeboden verteilen. Wasser und 1 TL Salz in den Mixtopf geben. Varoma® und Einlegeboden aufsetzen, Varoma® verschliessen und 25 Min. | Varoma® | Stufe 2 garen.
  3. In der Zwischenzeit einen Topf mit Wasser und Salz aufsetzen und die Pappardelle laut Packungsanleitung kochen.
  4. Nach dem Ende der Garzeit den Varoma® geschlossen zur Seite stellen und den Mixtopf leeren. Die Hälfte der Apfelringe und die Butter in den Mixtopf geben und dann 3 Min. | 120 ° C. [TM31 bitte Varoma®] | Stufe 2 dünsten.
  5. Weißwein, Sahne, Estragon, Senf, Salz und Pfeffer zugeben und 5 Min. | 100 ° C | Stufe 3 aufkochen und dann 20 Sek. | Stufe 4-6-8 pürieren.
  6. Schweinefilet aus der Alufolie nehmen und in Scheiben schneiden, mit Pappardelle und Apfelspalten auf Tellern anrichten. Die Apfel-Weinsoße darüber träufeln und sofort servieren.

Nährwerte pro Portion: 748 KCAL | 42 G E | 24 G F | 82 G KH

Infos rund um die beliebtesten Apfelsorten

  • Jonagold – er gilt als moderner und robuster Apfel. Bis Mai eignet er sich beispielsweise hervorragend für Tartes und Pasteten. Er ist saftig, hat ein blumiges Aroma und wird sehr gerne zum Backen verwendet.
  • Granny Smith – er hat eine dicke Schale und schmeckt sehr sauer. Er wird unreif geerntet. Daher stammt seine grasgrüne Farbe. Als Crumble harmoniert er perfekt mit süßem Teig und Butter.
  • Royal Gala – er ist eher klein, überzeugt jedoch durch ein volles Aroma. Er hat ein saftiges, festes Fruchtfleisch und eignet sich in Kombination mit Ahornsirup hervorragend in Kurzgebackenem.
  • Golden Delicious – er zerfällt beim Kochen kaum und hält sich damit eine ganze Palette von Zubereitungsarten bereit. Mit Vanille in Süßspeisen oder als Kompott mit Zimt überzeugt auch diese recht geschmacksarme Sorte.
  • Boskoop – er ist ein typischer Winterapfel mit vorwiegend festem Fruchtfleisch, das bei längerer Lagerung mürbe wird. Seine aromatische Säure sorgt für einen ausgewogenen Geschmack bei Dessert und harmoniert perfekt mit Fleisch.

Perfekt für Pinterest:

Schweinefilet mit Äpfeln und Weinsoße aus dem Thermomix® – Foto: Frauke Antholz
Schweinefilet mit Äpfeln und Weinsoße aus dem Thermomix® – Foto: Frauke Antholz
Previous

Das beste Chutney für jeden Geschmack

Birchermüsli mit Rosinen

Next

Für dich zusammengestellt

2 Gedanken zu „Schweinefilet mit Äpfeln und Weinsoße“

  1. Hallo liebe Zaubertopfredakteure, ich bin ja immer ja immer auf der Suche nach neuen Inspirationen und Ideen um mir und meinem Mann mit dem Thermomix leckere Gerichte zu zaubern. Für mich steht tatsächlich im Vordergrund, dass es einfach zuzubereiten ist (also nicht zu aufwendig). Man hat ja nach einem langen Arbeitstag nicht immer Lust und Zeit lange am Herd zu stehen.
    Ich habe bestimmt 6-8 Rezepte dieser Seite ausprobiert und ich muss sagen, alle waren nicht lecker. Woher bekommt ihr die Rezepte? Probiert ihr die nicht selber aus? Auch die Schritt für Schritt-Anleitung finde ich oft nicht passend. Die Bilder die eingestellt sind sehen immer so lecker aus, da läuft einem im wahrsten Sinne des Wortes das Wasser im Mund zusammen, aber leider schmeckt es nicht so gut wie man es sich vorstellt. Schade. 2 Desserts habe ich auch gemacht, die waren sehr gut. Wollte nur mal meinen Frust loswerden, da ich bei meiner Rezeptsuche oft auf eure Seite stosse.
    Lieben Gruß Tanja Hoppe

    Antworten
    • Liebe Tanja,

      vielen Dank für deine Rückmeldung. Es tut mir sehr leid, dass du schlechte Erfahrungen mit unseren Rezepten gemacht hast und wir deinen Geschmack nicht treffen.
      Sie entstehen in unserer Rezeptentwicklung und werden selbstverständlich vor der Veröffentlichung gekocht und getestet.

      Herzlichen Gruß

      Nicole

      Antworten

Schreibe einen Kommentar