fbpx

Glutenfreie Ernährung mit dem Thermomix®

| | ,

Glutenfreie Ernährung mit dem Thermomix®. Zöliakie – oder auch Glutenunverträglichkeit – ist eine Krankheit, die in den letzten Jahren immer häufiger geworden ist. Wer allergisch auf Gluten – also das Klebereiweiß aus Weizen, Roggen, Dinkel, Grünkern, Hafer und Gerste – reagiert, muss dieses strikt meiden. Doch keine Sorge: Es gibt viele, tolle Rezepte für eine glutenfreie Ernährung und der Thermomix® ist dabei eine große Hilfe. In diesem Beitrag erklären wir, worum es bei dieser Ernährungsform geht und haben natürlich auch viele, leckere Rezepte für dich.

Wie bemerke ich eine Glutenunverträglichkeit?

Etwa 10 bis 20 Prozent der Menschen leiden an Zöliakie. Während die meisten Menschen Gluten problemlos vertragen, schädigt es bei anderen die Schleimhaut des Dünndarms und sorgt so für ernsthafte Probleme. Zu den Symptomen gehören u. a.

  • Bauchschmerzen, Verstopfung, Blähungen
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Hautveränderungen
  • Kopfschmerzen oder Migräne
  • Müdigkeit
  • Reizbarkeit
  • Depressive Verstimmungen
  • Blutarmut (Eisenmangel-Anämie)
  • Gewichtsverlust

Ob du an einer Zöliakie leidest, sollte immer dein Arzt abklären. Wichtig: Wer an Zöliakie leidet muss für immer auf glutenhaltige Getreide und Getreideprodukte wie Brot und Backwaren verzichten und seine Ernährung lebenslang umstellen. Und das ist verhältnismäßig kompliziert. Im Folgenden geben wir einen kleinen Überblick. Achtung! Er ersetzt nicht die Beratung durch einen Arzt.

Glutenfreie Bagels mit Lachs – Foto: Tina Bumann
Glutenfreie Bagels mit Lachs – Foto: Tina Bumann

Welche Lebensmittel muss ich bei glutenfreier Ernährung meiden?

Streichen solltest du auf jeden Fall: Weizen, Dinkel, Hafer, Roggen, Einkorn, Grünkern, Emmer und Kamut und Produkte daraus sowie auch Grieß, Cous-Cous, Bulgur oder Fertigprodukte, in denen diese Lebensmittel verwendet wurden. Seitan wird aus Weizen hergestellt und ist deshalb ebenfalls nicht geeignet.

Wichtig: Es gibt auch glutenhaltigen Alkohol. Malzwhisky, Malzbier, alkoholfreies Bier, Bier ist grundsätzlich glutenhaltig. Es gibt allerdings inzwischen auch schon glutenfreis Bier, dieses ist dann gesondert gekennzeichnet.

Was erlaubt die glutenfreie Ernährung?

Quinoa-Halloumi-Taler mit Gurkensalat aus dem Thermomix® – Foto: © StockFood / Gräfe & Unzer Verlag / Juni
Quinoa-Halloumi-Taler mit Gurkensalat aus dem Thermomix® – Foto: © StockFood / Gräfe & Unzer Verlag / Juni

Kommen wir also zur guten Nachricht. Es gibt nämlich viele Lebensmittel, die du bedenkenlos essen kannst und die die glutenfreie Ernährung somit empfiehlt.

  • Mais, Reis, Quinoa, Amaranth, Buchweizen, Teff, Kichererbsen, Soja, Kastanien/Maroni und Hirse enthalten von Natur aus kein Gluten! Manchmal werden sie allerdings bei der Herstellung mit Spuren von Gluten versetzt, weil sie z. B. in der gleichen Fabrik verarbeitet werden wie glutenhaltige Getreide. Dies steht aber immer auf der Verpackung.
  • Als Bindemittel kannst du folgende Lebensmittel verwenden: Kichererbsenmehl, Johannisbrotkernmehl, Pfeilwurzelstärke, Kuzu, Guarkernmehl, Pektin, Carrageen, Maisstärke, Kartoffelstärke, Reismehl
  • Wenn es etwas Süßes sein soll, verwende Zucker, Marmelade, Honig, Zucker, Gelierzucker, Kandiszucker, Traubenzucker, Ahornsirup, reines Reismalz und Reissirup – sie alle enthalten kein Gluten.
  • Auch Alkohol ist kein Problem, wenn du dich an folgende Sorten hältst: Rotwein, Weißwein, Sekt, Schnaps, Rum, Weinbrand, Gin, Tequila, Wodka, Korn, Liköre und Whisky (außer Malt-Whisky).

Grundsätzlich gilt: Alle als glutenfrei gekennzeichneten Lebensmittel sind erlaubt. Es gibt häufig eine große Auswahl in Reformhäusern und großen Supermärkten.

Welche Nudeln darf ich bei glutenfreier Ernährung essen?

Bei Pasta musst du leider besonders vorsichtig sein. Die klassischen Produkte bestehen meistens aus Weizen und sind somit tabu! Bitte kauf und iss nur Teigwaren, die als glutenfrei gekennzeichnet sind. Noch besser ist es, Nudelteig aus glutenfreiem Mehl selbst herzustellen. Der Thermomix® ist dabei eine große Hilfe. Immer mehr Hersteller bieten aber auch glutenfreie Nudeln, Lasagne, Gnocci o. ä. aus Mais,- Reis,- oder aus Buchweizenmehl an.

Zoodles mit Avocadopesto aus dem Thermomix® – Foto: Anna Gieseler & Kathrin Knoll
Zoodles mit Avocadopesto aus dem Thermomix® – Foto: Anna Gieseler

Welche Brote und Backwaren darf ich essen?

Auch beim Kauf achte bitte unbedingt darauf, dass das Brot als glutenfrei gekennzeichnet ist. Grundsätzlich sind folgende Getreidesorten glutenfrei:

  • Mais
  • Hafer
  • Teff
  • Hirse
  • Reis

Allerdings kann auch Maisbrot einen Anteil an Weizenmehl enthalten! Deshalb lies immer genau die Verpackungsbeschriftung oder backe dein Brot selbst. Im mein ZauberTopf-Club gibt es eine ganze Kollektion mit glutenfreien Backrezepten. Außerdem haben wir dort auch viele Gerichte, die sich für eine glutenfreie Ernährung eignen.

Übrigens: glutenfreie Stärke ist gekennzeichnet als modifizierte Stärke oder einfach nur Stärke, glutenhaltige Stärke dagegen als Weizenstärke oder modifizierte Weizenstärke.

Glutenfreies Brot mit dem Thermomix® – Foto: Tina Bumann
Glutenfreies Brot mit dem Thermomix® – Foto: Tina Bumann

Weitere Produkte und ihre Eigenschaften

  • Glutamat ist glutenfrei
  • Tofu besteht aus Soja und ist glutenfrei. In mariniertem oder gewürztem Tofu kann aber Gluten enthalten sein.
  • Backpulver: bitte auf die Bezeichnung glutenfrei achten – nicht alle Backpulversorten sind glutenfrei!
  • Trockenhefe ist ebenfalls nur glutenfrei, wenn sie ausdrücklich als solche gekennzeichnet ist.
  • Milchersatz: Reismilch, Mandelmilch, Sojamilch, Kokosmilch sind glutenfrei. Meiden musst du Hafermilch, Gerstenmilch, Getreidemilch, sie enthalten Gluten
  • Süßungsmittel: Vorsicht bei: Malzkaffee, Malzzucker, Malzsirup, Gerstenmalz sind glutenhaltig
  • Wurst und Fleisch: Unbehandeltes und frisch verarbeitetes Fleisch enthält naturgemäß kein Gluten. Bei Wurst und Aufschnitt ist das nicht garantiert. Wurst kann
  • durch Zugabe von Bindemitteln und Gewürzmischungen Gluten enthalten, obwohl kein Mehl auf der Zutatenliste steht.
  • Suppenwürze gilt als potentiell glutenhaltig. Deine selbstgemixte Brühpaste oder Brühpulver aus dem Thermomix® kannst du aber bedenkenlos verwenden.
Suppenpaste aus dem Thermomix® – Foto: Anna Gieseler
Suppenpaste aus dem Thermomix® – Foto: Anna Gieseler

Perfekt für Pinterest:

Glutenfreie Ernährung mit dem Thermomix® – Foto: Gettyimages / master1305 / Tina Bumann
Glutenfreie Ernährung mit dem Thermomix® – Foto: Gettyimages / master1305 / Tina Bumann
Previous

Mirabellen-Marmelade

Mirabellenkuchen mit Schmand

Next

Für dich zusammengestellt

1 Gedanke zu „Glutenfreie Ernährung mit dem Thermomix®“

Schreibe einen Kommentar