XL-Genuss mit dem Cookit Topf – Mehr Platz für mehr gutes Essen

| |

Enthält Werbung. Der Cookit Topf im XL-Format ist einer der größten Vorzüge des Gerätes – im wahrsten Sinne des Wortes. Im 3 Liter fassenden Topf im XL-Format kannst du bis zu 8 Portionen in nur einem Kochdurchgang zubereiten! Und das Fassungsvermögen des Cookit Topfes ist nicht seine einzige Stärke. Der Kochtopf hat noch einiges mehr zu bieten. Einen transparenten Deckel, den du beim manuellen Kochen sogar weglassen kannst, eine grammgenaue Waage und diverse weitere mega-praktische Funktionen. Aber von vorn.

Der Cookit Topf: XL-Topf für XL-Hunger

Der Cookit Topf ist für Großes geschaffen: 19 cm Durchmesser und 3 Liter Verarbeitungsvolumen – das bedeutet Gerichte mit bis zu 8 Portionen. So bekommst du eine mehrköpfige Familie satt oder kannst gleich mehrere Gäste bewirten – mit Eintopf, Gulasch, Suppen, Risotto oder Pasta. Frei nach dem Motto: Darf es etwas mehr sein? Oder du kochst einfach für mehrere Tage im Voraus. Das passt auch zum „Meal-Prep“-Trend: Du kochst an einem Tag ein oder mehrere Gerichte in größeren Mengen, so dass du dann mehrere Tage davon essen kannst. Als Single kannst du so Mittagessen für 8 Tage in einem Rutsch kochen! XL-Genuss mit dem Cookit Topf – Mehr Platz für mehr gutes Essen

Mega-praktisch ist auch die Form des Topfes. Sie ist klassisch mit geraden Wänden und bietet so eine riesige Bodenfläche! Diese kannst du dank hoher erreichbarer Temperaturen von bis zu 200 Grad auch wie eine Pfanne oder einen Schmortopf zum scharfen Anbraten für mehrere Stücke Fleisch, buntes Gemüse oder leckeren Halloumi nutzen. Bis zu vier Filets, einen ganzen Rollbraten oder auch einen oder mehrere große Sous-Vide-Beutel kannst du problemlos im Topf verteilen. An den Innenwänden des Cookit Topfes findest du Maßangaben, sodass du auch beim manuellen Kochen immer weißt, wie viel noch hineinpasst.

Bosch Cookit Topf, Suppe
Die smarten Sensoren des Cookit messen die Temperatur am Topfboden und an der Topfwand um dein Essen gleichmäßig zu erhitzen

Der Cookit Topf verfügt über die sogenannte „SmartSensor Technology“. Das bedeutet, dass er sowohl am Boden als auch im oberen Drittel des Topfrandes mit Sensoren ausgestattet ist, die permanent die Temperaturen deiner Speisen messen. Ist eine Suppe oder der Fond zum Beispiel am Boden schon sehr heiß, oben aber noch kalt, weiß der Cookit, dass das Erwärmen noch nicht beendet ist. Das ist super smart und sorgt dafür, dass die Lebensmittel immer genau die Temperatur erreichen, die sie erreichen müssen, ohne anzubrennen!

Erwärmen, warmhalten und servieren

Der Cookit Mixtopf ist auf jede Eventualität im Alltag vorbereitet. Wenn du Speisen vom Vortag aufwärmen oder einen Eintopf für einen längeren Abend warm halten möchtest, sodass sich jeder Gast bedienen kann, kannst du dies mit einem der 27 Automatikprogramme regeln. Mit dem Automatikprogramm „Aufwärmen“ kannst du Suppen, Würstchen oder Milch ganz automatisch auf die gewünschte Temperatur erhitzen. Das „Warmhalten“ hält Speisen oder Getränke auf idealer Verzehrtemperatur. Zwei mega-praktische Funktionen.

Dazu passen auch die Ausstattungsmerkmale des Topfbodens und der beiden Griffe. Sie sind so gut isoliert, dass du den Topf beim Arbeiten – auch bei höchsten Temperaturen – an den Griffen jederzeit völlig entspannt festhalten oder herausheben kannst. Wenn du möchtest, kannst du den Cookit Topf auch direkt auf den Tisch stellen, denn der Boden ist ebenfalls entsprechend isoliert. Einen Untersetzer brauchst du also nicht!

Hand serviert Suppe mit aus Cookit Topf. – Foto: PR
Direkt aus dem Cookit Topf servieren? Dank des arretierbaren Deckels und dem großen Topf-Durchmesser gelingt das, ohne zu kleckern. – Foto: PR

Dank seines großen Durchmessers von 19 cm kannst du direkt aus dem Topf servieren – selbst mit einer großen Schöpfkelle. Oder deine Gäste bedienen sich direkt am Gerät selbst. Dank des arretierbaren Deckels tropft dabei nichts auf die Arbeitsfläche und mit der Warmhaltefunktion sorgst du für durchgehend heiße Speisen – auch wenn die Gäste mal wieder länger bleiben.

Integriertes Wiegen auf das Gramm genau

Exaktes Wiegen ist das A und O für perfekte Ergebnisse. Darum ist der Cookit mit einer sehr präzisen Waage ausgestattet, die bei jedem Guided Cooking Rezept automatisch gestartet wird, sobald nötig. Kochst du im manuellen Modus, kannst du die Funktion jederzeit aufrufen. Die Waage wiegt grammgenau und kann sogar zwischen „Gramm“ und „Milliliter“ wechseln sowie zwischen „ml Wasser“ und „ml Milch“. Je nachdem, was das Rezept verlangt, kannst du also über das Display immer die passende Einheit auswählen.

Zwei Paprika werden auf dem Deckel des Cookit Topf gewogen. – Foto: PR
Mega praktisch: Nutze die grammgenaue Waage des Cookit Topfs sogar während du gleichzeitig kochst! – Foto: PR

Die Waage kannst du benutzen, indem du Zutaten direkt in den Mixtopf gibst, oder aber eine Schüssel auf den geschlossenen Deckel stellst. Möchtest du mehrere Zutaten hintereinander in den Topf geben, kannst du mit der „Tara“-Taste jede Zutat einzeln einwiegen. Wichtiger Tipp: Bedenke auch, wenn du die Waage bereits eingeschaltet hast und erst dann den Deckel aufsetzt, dass die Waage auch den Deckel wiegt! Fehlt er, zeigt die Waage natürlich eine Menge im Minus-Bereich an. Drücke dann einfach die Tara-Taste, dann steht sie wieder auf Null.

Gibt’s denn Schwankungen?

Um genau zu wiegen, sollte der Cookit immer auf einer ebenen, sauberen Fläche stehen. So ist gewährleistet, dass die Zutaten im Topf nicht verrutschen und die Waage irritieren. Die Standfüße des Cookit sind nicht mit der Waage verknüpft, so bleibt sie immer präzise, auch wenn du das Gerät bewegt hast.

Wenn du Zutaten wie Nudeln oder Gemüse aus der Dose verwendest, beachte dass es Schwankungen der Füllmengen geben kann. Der Cookit wiegt exakt – wenn das Display weniger Gewicht anzeigt, als z. B. die Pasta-Tüte verspricht, ist wahrscheinlich nur eine Nudel zu wenig darin. Auch Abtropfgewichte schwanken – je nachdem wie lange du Mais oder Bohnen abtropfst oder abspülst. Der Cookit zeigt dir das genaue Gewicht an.

Der Cookit Deckel – das Multitalent

Dieses Detail des Cookit hat es in sich. Der Deckel besteht aus vier Einzelteilen, von denen jede mehrere Funktionen erfüllt und spezielle Zubereitungsoptionen ermöglicht. Außerdem kannst du einige der Zubehöre direkt auf den Deckel aufsetzen. Ich erkläre es dir hier alles noch mal genauer.

Hände entnehmen Deckel des Bosch Cookit Topf. – Foto: PR
Der Deckel des Cookit Topfs kann ohne Werkzeuge sogar offen stehen bleiben, sodass du Fleisch wenden oder Speisen umrühren kannst! – Foto: PR

Die vier Bestandteile des Deckels sind:

  1. Der Messbecher
  2. Der innere Deckel
  3. Die Abdeckung für den äußeren Deckel
  4. Der äußere Deckel mit Dichtung

Der Messbecher wird immer in die Mitte des Deckels eingesetzt. Es sei denn, das Rezept erfordert es anders – Guided Cooking Rezepte zeigen es natürlich an. Drin bleibt er, wenn du Gerichte kochst, Teige gehen lässt oder Zutaten kalt verarbeitest – zum Beispiel wenn du rohes Gemüse zerkleinerst oder Sahne schlägst. Dann spritzt auch nichts heraus. Den Messbecher entnimmst du immer nur dann, wenn du Gerichte mit Werkzeug brätst, beim Einreduzieren oder Dünsten. So kann die Hitze entweichen und das Wasser tropft nicht zurück auf die Speisen.

Flüssigkeit wird aus dem Messbecher in den Cookit Topf gegossen. – Foto: PR
Mit dem vielseitigen Messbecher kannst du kleine Mengen abwiegen, vorsichtig portionieren und den Deckel des Cookit Topfs vollständig verschließen. – Foto: PR

Der Messbecher hat ebenfalls mehrere Funktionen: Du kannst mit ihm Flüssigkeiten abmessen, er verfügt über Markierungen für 25 – 100 ml. Der Becher ist so geformt, dass das Portionieren selbst sehr kleiner Mengen genau gelingt.

Der innere Deckel ist der transparente Teil. Du kannst ihn aus dem äußeren Deckel herausnehmen, dann gilt der Cookit als „geöffnet“. Dadurch dass dieser Teil des Deckels durchsichtig ist, kannst du die Speisen im Topf immer sehen! Ob du Teig knetest, Risotto rührst oder Popcorn poppst – du hast alles im Blick und siehst, wie sich Konsistenz, Gargrad oder Farbe deiner Zutaten verändern. Durch die Öffnung in der Mitte kannst du auch Flüssigkeiten oder Zutaten zugeben.

Die Abdeckung und der äußere Deckel werden zum Kochen zusammengesetzt und auf den Topf gesetzt. Den inneren Deckel setzt du hinein und verriegelst ihn dann. Symbole auf dem Deckel zeigen die richtige Position.

Einfach hochklappen – nichts tropft mehr!

Der geöffnete Deckel des Cookit Topf
Deine Hände bleiben frei, während der Cookit Topf den Deckel festhält.

Besonders praktisch: Den Deckel des Cookit Topfes kannst du hochklappen, ohne ihn vollständig abnehmen zu müssen. Dabei wird er arretiert, also so festgestellt, dass er nicht im Weg ist und damit Kondenswasser direkt zurück in den Topf und nicht auf die Arbeitsplatte tropft. Diese Möglichkeit kannst du auch nutzen, wenn du im manuellen Modus Fleisch anbrätst, umrührst oder abschmeckst.

Grundsätzlich gilt: Sobald du ein Werkzeug verwendest, muss der Deckel geschlossen werden, sonst kannst du das Werkzeug nicht nutzen. So besteht auch keine Verletzungsgefahr. Wenn du beispielsweise manuell auf die 200°C-Anbrat-Funktion zugreifen möchtest, entnimmst du vorher das Werkzeug. Bei geöffnetem Deckel ohne Messbecher und inneren Deckel kannst du auch den Dampfgar- oder den Zerkleinerungsaufsatz verwenden.

Reinigung von Cookit Topf und Deckel

Bosch Cookit Topf und das Zubehör in der Spülmaschine – Foto: PR
Alle Teile des Cookit sind spülmaschinenfest – inklusive des XL Topfs. – Foto: PR

Nach dem Kochen kannst du alle Bestandteile – also den Topf samt Fuß, sowie Deckel und Messbecher direkt in den Geschirrspüler geben. Nimm den Deckel dafür einfach auseinander. Bei einigen Rezepten lohnt es sich übrigens, vorher noch das Automatikprogramm zum Vorspülen zu verwenden. Dabei kannst du auch das verwendete Werkzeug im Topf lassen.

Wichtiger Tipp für das Waschen des Topfes: Du kannst den Topf samt Boden in den Geschirrspüler stellen. Werkzeuge solltest du vorher herausnehmen. Wenn du auch unterhalb des Werkzeughalters Reste entfernen musst, kannst du diesen ebenfalls aus dem Topf herausnehmen und darunter putzen. Du musst ihn danach aber wieder in den Topfboden setzen, dann erst in den Geschirrspüler stellen. So bleibt die Dichtung geschützt! Allein darf dieses Teil nicht in den Geschirrspüler.

5 Große Vorzüge des XL-Topfes

Mit dem großen Topf des Cookit kannst du jederzeit entspannt für die ganze Familie kochen oder kreative Party- und Geschenkideen zaubern. Hier sind unsere Top-5-Ideen, mit denen du alles aus dem Mixtopf heraus holst!

Nudeln werden in den Cookit Topf gegeben. – Foto: PR
Der XL Topf des Cookit: Ein großer Topf, viele Möglichkeiten. Koche entspannt für viele Personen oder in kurzer Zeit gleich größere Mengen auf Vorrat! – Foto: PR

1. SOUS VIDE GAREN: Hier brauchst du Platz im Topf für reichlich Wasser und die vakuumierten Speisen. Dank des XL-Topfes kannst du sogar große Fleischstücke oder ganze Spargelstangen problemlos garen! Es passen insgesamt zwei Liter Wasser und vier Filets in Vakuum verpackt in den 3-Liter-Topf.

2. ONE-POT-GERICHTE: Diese sind besonders zu formlosen Anlässen beliebt. Eintöpfe kannst du in Schüsseln oder Bechern servieren und die Gäste können sie entspannt im Stehen essen. Serviere Chili, Gulasch oder auch cremigen Milchreis.

3. GESCHENKE AUS DEM COOKIT: Fruchtige Marmeladen und Kompotte, Pestos und Chutneys oder würziges Ketchup und Barbecue-Soße – wer sich einmal an die Arbeit macht und Obst und Gemüse einkocht, kann mit dem Cookit viele Gläser auf einmal füllen. Fertig sind die Geschenke zu Weihnachten oder auch einfach zwischendurch!

4. PIZZATEIG FÜR VIELE: Lass den Cookit deinen Pizzateig kneten – bis zu vier Pizzen kannst du aus nur einem Teig zaubern! Auch für reichlich Tomatensoße und diverse Beläge steht er dir bei deiner Pizza-Party zur Seite!

5. BEILAGEN DIE SATT MACHEN: Hast du zum Dinner geladen? Der Cookit nimmt dir dabei viel Mühe während der Vorbereitungen ab. Lass ihn die Vorspeisen-Suppe und die Beilage zum großen Braten aus dem Ofen kochen – wie wäre es mit cremigem Risotto oder einer feinen Kürbiscremesuppe?

Übrigens: Wenn du Interesse am Cookit hast, ihn kennenlernen oder direkt bestellen möchtest, dann findest du viele weitere Informationen zum Bosch-Neuling in diesem Blogbeitrag!

Schlagwörter
Previous

Schneller Apfelmuskuchen

Weißer Eiskaffee-Milchshake

Next

Für dich zusammengestellt

4 Gedanken zu „XL-Genuss mit dem Cookit Topf – Mehr Platz für mehr gutes Essen“

  1. Gehört der cookit zum Thermomix? Ihr macht soviel Reklame dafür als wenn Thermomix ihn rausgebracht hat, das würde mich mal interessieren. L. G. Angelika

    Antworten
    • Hallo Angelika,

      der Cookit ist von Bosch. Der Thermomix® von Vorwerk, die Geräte haben nichts miteinander zu tun.

      Viele Grüße

      Nicole

      Antworten
  2. Hallo,
    meine Bekannte meinte, mit dem Cookit könne man nur die vorgegeben Rezepte zubereiten, freies Kochen sei nicht möglich. Stimmt das?

    Viele Grüße
    Monika.

    Antworten
    • Hallo Monika,

      im Cookit kannst du ganz wunderbar frei kochen und braten. Viel einfacher sogar als im Thermomix® und sogar bei geöffnetem Deckel.

      Liebe Grüße

      Nicole

      Antworten

Schreibe einen Kommentar