Der Cookit von Bosch – Eine Küchenmaschine mit besonderen Funktionen

| |

Enthält Werbung. Mit dem 16. Juni 2020 beginnt der Verkauf des Cookit – dem neuen Alleskönner von Bosch. Seit Monaten warten viele Interessierte gespannt auf das Gerät, da der Newcomer über einige spannende Funktionen verfügt, die in dieser Form einzigartig sind. Was das genau bedeutet, erklären wir dir heute, denn: Es stehen inzwischen zwei Exemplare in unserer Versuchsküche! Und wir haben den Cookit genau unter die Lupe genommen. Was er wirklich kann, wie du das Gerät persönlich kennenlernen kannst und welche Fakten du unbedingt über den Cookit wissen solltest, erfährst du in diesem Beitrag!

So unterscheidet sich der Cookit von der Masse

Viele, spannende Funktionen, jede Menge Zubehöre und clevere Geräteeigenschaften –  der Cookit setzt neue Maßstäbe unter den Küchenmaschinen mit Kochfunktion und kann so wirklich ein unentbehrlicher Helfer in deiner Küche sein. Seine stärksten Talente auf einem Blick:

  • Anbraten bei bis zu 200 °C – auch manuell
  • Großer 3 Liter XL-Topf für hungrige Familien
  • 7 Profi-Werkzeuge und Zubehöre für jedes Rezept
  • 3 Kocharten für mehr Flexibilität
  • 200 Guided Cooking Rezepte zum Start – weitere folgen
  • Smarte Technik mithilfe der Home Connect App (daher jederzeit Update-fähig und zukunftssicher)

Was genau heißt all das eigentlich? Einige dieser Aspekte hatten wir schon in unserem Bericht im September 2019 angesprochen. Zu dem Zeitpunkt hatten wir allerdings noch kein Gerät zum Ausprobieren, kannten den Cookit nur von der IFA in Berlin und aus Presseberichten des Herstellers. Inzwischen können wir dir deutlich mehr über „den Neuen“ verraten und mehr Einblicke geben.

Echtes Anbraten im Cookit von Bosch bei bis zu 200 Grad

So geht anbraten wirklich! Der Cookit erreicht bis zu 200 Grad – und das auch im manuellen Modus. So bekommt dein Fleisch oder Gemüse wirklich Röstaromen. Die zwei integrierten Sensoren des Gerätes sorgen dafür, dass nichts anbrennt. Richtig gut: Du kannst das Mixmesser aus dem Gerät nehmen, und bekommst so eine große Fläche, auf der du z. B. dein Rinderfilet bequem und in großen Stücken anbraten kannst. Dasselbe gilt für Zutaten wie Zwiebeln, Speck, Gemüse aber auch Nüsse und Kerne, die du anbraten oder -rösten möchtest. Während des Bratens kannst du auch ohne Deckel arbeiten, was so manches erleichtert. So hast du permanent Kontrolle über den Gargrad deines Essens.

Fleisch anbraten im Cookit von Bosch – Foto: PR
Bei 200 Grad und mit einem großen Topfboden-Durchmesser von 19,2 cm kannst du selbst große Portionen Fleisch im Cookit kräftig anbraten! – Foto: PR

Der familienfreundliche 3 Liter XL-Topf

Da lacht das Herz hungriger Familien: Im XL-Topf des Cookit ist reichlich Platz für bis zu acht Portionen. Das ist natürlich besonders praktisch, wenn du für viele Personen Speisen wie Eintöpfe, Gulasch oder Pasta kochst. Der Boden und die Griffe sind isoliert, so kannst du den Topf direkt auf den Tisch stellen und daraus servieren. Großer Pluspunkt: Der transparente Deckel des Topfes ermöglicht es endlich, dein Gericht auch während des Kochens zu sehen. Und das bringt richtig Spaß! Du kannst zum Beispiel zuschauen, wie aus Mais im Cookit Popcorn wird – that’s Entertainment. Übrigens: Mehr zum XL-Topf und seinen vielen Vorzügen verraten wir demnächst in einem eigenen Beitrag.

5 Werkzeuge und 2 Zubehöre

Wenn du deinen Cookit von Bosch das erste Mal in Händen hältst, ist sofort ein umfangreiches und mega-professionelles Paket an Werkzeugen und Zubehören dabei. Sie alle haben klug-durchdachte Funktionen und erleichtern dir so das Kochen. Hier der Inhalt des Startpaketes im Überblick:

  • Cookit-Gerät mit 3 Liter XL-Topf
  • Messer inkl. Messerschutz
  • 2 Zerkleinerungsaufsätze für 4 unterschiedliche Schneid- und Reibeergebnisse
  • 3D-Rührer
  • Zwillings-Rührbesen
  • Gareinsatz
  • Dampfgaraufsatz
  • Spatel
  • Das Cookit Kochbuch
  • Gebrauchsanleitung
  • Möglichkeit, über Home Connect eine Vielzahl an Rezepten kostenfrei zu erhalten
Der Bosch Cookit und sein Zubehör – Foto: PR
Das umfangreiche Zubehör-Paket macht den Cookit von Bosch attraktiv – spezielle Zerkleinerungsaufsätze und ein großer 3 Liter XL-Topf sind nur zwei der vielen Highlights – Foto: PR

Der Cookit selbst ist mit einem 5 Zoll großen Display ausgestattet über das du alle Funktionen des Geräts abrufen und nutzen kannst, weitere Bedienknöpfe sind also überflüssig. Seine Saugfüße und die integrierte 1-Gramm-Waage sind zusammengeführt – hier sind also keine Gleitbretter nötig! Das Messer mit Solinger Qualität ist extrem scharf. Auf der höchsten Stufe 18 läuft es mit 1.800 Umdrehungen pro Minute und zerkleinert Lebensmittel. Dank seiner Länge erreicht es am äußeren Rand enorme Geschwindigkeiten, was zu einem sehr gleichmäßigen Schnittergebnis führt. Mit seinem praktischen Messerschutz kannst du es sogar im Geschirrspüler reinigen.

Zerkleinerungsaufsätze, 3D-Rührer und Zwillingsrührbesen

Genial – die zwei Zerkleinerungsaufsätze können gewendet werden, so entstehen je nach Bedarf grobe oder feine Scheiben und Raspel – Foto: PR
Genial – die zwei Zerkleinerungsaufsätze können gewendet werden, so entstehen je nach Bedarf grobe oder feine Scheiben und Raspel – Foto: PR

Die beiden Zerkleinerungsaufsätze zaubern hauchdünne Gratin-Kartoffelscheiben, Zoodles, feine Salate und mehr. Käse, Zwiebeln, Karotten, Kohl und Äpfel raspelt das Gerät ebenfalls in Sekunden gleichmäßig und kontrolliert. Drei weitere Scheiben sind separat erhältlich und können nach Bedarf die Möglichkeiten noch erweitern. Der 3D-Rührer wälzt Zutaten wie Kartoffeln und Fleisch vom Boden weiter nach oben, so dass zum Beispiel Gulaschfleisch eine krosse Kruste bekommt aber nicht anbrennt und Gewürze gleichmäßig untergerührt werden. Der Zwillingsrührbesen schafft tolle Konsistenzen – luftige Teige, Eischnee, Schlagsahne oder auch Meringue gelingen wie beim Konditor.

Der Dampfgaraufsatz erweitert das Nutzungsvolumen des Cookit um 4,7 Liter. Er ist ganz fein perforiert, sodass der Dampf deine Speisen ganz gleichmäßig gart. Der Gareinsatz bietet weitere 1,5 Liter Platz für Gemüse, Reis und mehr. Mithilfe des robusten Spatels, den du auch bei 200 Grad noch nutzen kannst, kannst du alle Werkzeuge, die auf den Topfboden gesetzt werden, wieder gefahrenfrei entnehmen. Besonders schön: Er ist der Wölbung des Topfs angepasst, so kannst du alle Reste sauber zusammenschieben. Im Kochbuch findest du alle Guided Cooking Rezepte, nützliche Gartabellen für die Zubereitung unterschiedlicher Lebensmittel sowie natürlich Anleitungen zum Gerät und Tipps zu den Zubehören und Werkzeugen.

Cooles Extra: Zusätzlich zum Rezeptbuch bekommst du 12 tolle Vorrats-Sticker, für den Fall, dass mal etwas übrig bleibt und du es z. B. in einer Vorratsdose aufbewahren möchtest.

Auszug aus Kochbuch für den Cookit von Bosch – Foto: PR
Was uns besonders gut gefällt: Jedes Rezept ist mit der Information versehen, wie viel „Aktiv-Zeit“ du beim Kochen zubringst und wie viel „Relax-Zeit“ dir der Cookit lässt. – Foto: PR

Super flexibel mit 3 Kocharten

Beim Bosch Cookit kannst du zwischen drei Kocharten wählen und diese auch kombinieren. Du kannst dich per Guided Cooking Schritt für Schritt angeleitet durch ein eingespeichertes Rezept führen lassen. Deine Favoriten kannst du markieren und in der „Schnellauswahl“ speichern. Selbstverständlich stehen alle Rezepte in deutscher Sprache zur Verfügung.

Alternativ kannst du beim Arbeiten in der Küche jederzeit auf eines der 24 Automatikprogramme zurückgreifen: Von „Schokolade schmelzen“ über „Sous vide garen“ bis hin zu „Teig kneten“ und „Simmern“ übernimmt das gewählte Programm dann den Arbeitsschritt.

Zu guter Letzt kannst du deine Lieblingsrezepte auch komplett manuell zubereiten und alle Funktionen des Geräts völlig frei nutzen.

Mit anderen Worten: Als Kochanfänger kannst du auf eine sichere Anleitung zugreifen. Wenn du Fortgeschrittener bist, setzt du das Gerät so ein, wie es dir am besten den Alltag erleichtert. Jeder kann also perfekte Ergebnisse erzielen. Das sehr intuitiv leitende Touch-Display und das gesamte moderne Design des Geräts bringen bei der Nutzung wirklich Spaß.

Das intuitive Menü leitet dich direkt zu den Guided Cooking Rezepten, den Automatikprogrammen oder zum manuellen Kochen – schon kann’s losgehen! – Foto: PR
Das intuitive Menü leitet dich direkt zu den Guided Cooking Rezepten, den Automatikprogrammen oder zum manuellen Kochen – schon kann’s losgehen! – Foto: PR

200 Guided Cooking Rezepte

Aktuell verfügt der Cookit von Bosch schon über 200 Guided Cooking Rezepte. Und es werden stetig mehr. Dank der kostenlosen Home Connect App, gelingen Software-Updates problemlos. Du lädst dir die App einfach auf dein Smartphone und kannst so deine Rezepte ganz einfach verwalten. Software-Updates sollen zudem neue Funktionen bringen und den Cookit so automatisch auf dem neuesten Stand halten. Sogar die Sprachabfrage mit Alexa funktioniert – sie hilft, Rezepte zu finden, liest Zutatenlisten vor oder nennt die verbleibende Zubereitungszeit! (Übrigens: Wer weitere smarte Geräte von Bosch besitzt, kann auch diese mit Home Connect steuern.)

Was kostet der Cookit?

Für den Cookit samt der 7 Profi-Werkzeuge und Kochbuch liegt der Preis bis Ende des Jahres 2020 bei 1.266 Euro. Bosch gibt somit direkt zum Verkaufsstart des Cookit am 16.6.2020 den Preisnachlass, der sich aufgrund der Mehrwertsteuersenkung ergibt, an die Konsumenten weiter.

Der Cookit von Bosch – wann, wo und wie kann ich ihn kaufen?

Wenn du den Bosch Cookit kaufen möchtest, kannst du ihn ab dem 16. Juni 2020 direkt im Onlineshop von Bosch versandkostenfrei bestellen: www.bosch-home.com/de/cookit

Solltest du Fragen haben, kannst du dich an die Kundenberatung wenden – telefonisch unter der Telefonnummer 040-51 40 24 80 (Mo. bis Do. 8:30 – 17:30 Uhr, Fr. bis 16:30 Uhr)

oder per Mail an kleingeraete-produktberatung@bshg.com

Falls du den Cookit live sehen und erleben möchtest, kannst du dies bei ausgewählten Elektro- und Küchenfachhändlern in deiner Nähe tun. Mehr Infos zu Händlern in in deiner Nähe gibt es ebenfalls unter dem oben genannten Link.

Über den Newletter von Bosch bekommst du zudem alle neuen Infos zu Updates per Mail.

Wie geht’s hier weiter?

Wir von mein ZauberTopf werden den Cookit natürlich noch weiter auf Herz und Nieren testen, dabei auch das Zubehör und die Funktionen ganz genau prüfen. Unsere Ergebnisse und Erfahrungen teilen wir wie gewohnt mit euch. Bei Fragen zum Cookit, hinterlass uns einen Kommentar – wir helfen gern weiter oder testen auch speziell für dich!

Schlagwörter
Previous

Die 5 besten Rezepte für Kaffeefans – gewinne einen Kaffeevollautomaten

Nicht nur für Low-Carb-Fans: Blumenkohlreis Basisrezept

Next

Für dich zusammengestellt

4 Gedanken zu „Der Cookit von Bosch – Eine Küchenmaschine mit besonderen Funktionen“

  1. Hm – liest sich gut!
    Würden sich die TM-Rezepte (fast) 1:1 umsetzen lassen? Der Bosch hat ja wohl 18 Stufen, der TM 10….
    Danke für ein kurzes Feedback!
    Liebe Grüße – Christine

    Antworten
    • Der Cookit hat eine Umdrehung von 1.800 pro Minute auf höchster Stufe, der Thermomix 10.700. Smoothies werden also im Thermomix feiner und sähmiger. Auch das Mahlen von Weizenkörnern, Parmesan oder Mohn, Leinsamen etc. ist mit dem Thermomix ein Klacks. Nicht alle Rezepte werden sich also 1:1 umsetzen lassen.

      Antworten
  2. Hallo zusammen.
    Wir sind eine siebenköpfige Familie, 2 Erwachsene und 5 Kinder.
    Wir nennen bereits einen TM31 unser eigen.
    Den TM31 haben wir gegen einen Monsieur Cuisine Connect von Lidl ersetzt. Wir sind begeistert von dem Lidlgerät. Nachdem wir jedoch gehört hatten, was das Bosch Gerät kann, war uns am 16.6. direkt klar: „VISA-Card rausgeholt und das Gerät bestellt“
    Ich bin schon total gespannt und freue mich wie ein Schnitzel, wenn ich das Gerät endlich zuhause habe.
    Einen Vergleich mit einem Thermomix werde ich allerdings nicht veranstalten.

    Antworten
  3. Hallo,
    Mir stellen sich direkt ein paar Fragen: wie ist das mit Kräuter hacken? Z. B. Petersilie. Stelle ich mir schwierig vor.
    Wie bekomme ich alles gut aus dem Topf? Bei der Grösse ist es sicher mit einer Hand auch nicht gerade leicht…
    Und warum brate ich Steakes drin, wenn das wie in der Pfanne geht? Ich blockiere mir doch den Topf und muss nun sehen wo ich meine Beilagen mache….

    Antworten

Schreibe einen Kommentar